Dienstag, 18. Dezember 2012

Heute: Office-App DocumentsToGo zum Nulltarif

Office-App DocumentsToGo zum Nulltarif. Im Gegensatz zur kostenlosen Variante können Sie mit der Vollversion nicht nur Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien auf Ihrem Android-Handy öffnen, sondern auch bearbeiten. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, direkt auf Dokumente von Google Docs zuzugreifen. Im Google Play Store fällt für die Vollversion ein Preis in Höhe von 11,35 Euro an. Voraussetzung für die Benutzung des Amazon App-Shops ist ein kostenloser Amazon-Account.

(Quelle: https://www.amazon.de/gp/feature.html?docId=1000644903)

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Kleine Tablets beliebt

Google konnte, Informationen aus Industriekreisen zufolge, von anfänglich 500.000 bis 600.000 Einheiten seines Nexus 7 Tablet-PCs im November schon 800.000 bis 900.000 Geräte verkaufen. Für Dezember 2012 wird damit gerechnet, dass Google die 1-Million-Marke bei der monatlichen Liefermenge für sein 7"-Tablet Nexus 7 knacken könnte. ODM (Original Design Manufacturer)Quanta soll im 4. Quartal zwischen 3 und 4 Millionen Kindle Fire für Amazon.com und etwa 2 bis 3 Millionen Nexus 7 für Google produzieren. Interessantes Nebendetail: Offenbar kann Quanta mit den hohen Stückzahlen bei den Tablets, den großen Rückgang im Liefervolumen bei Notebooks halbwegs kompensieren.
Bis zum Jahresende soll vor allem das Marktsegment der 7- bis 8-Zoll-Tablets weiter boomen. Hersteller wie Amazon.com mit seinen Kindle Fire Tablet-PCs, Google mit seinen Nexus 7 Tablet-Modellen und Apple mit dem iPad Mini dürften sich also über ein dickes Jahresendgeschäft freuen können. Foxconn und Pegatron sollen im November 2012 zusammen rund 1,5 Millionen iPad Mini ausgeliefert haben. Für den Dezember werden bis zu 2 Millionen iPad Mini erwartet.

(Quelle: notebookcheck.com)

Freitag, 7. Dezember 2012

Foto-Anwendung Snapseed dauerhaft kostenlos

Die Foto-Anwendung Snapseed der von Google gekauften Firma Nik Software ist ab sofort kostenlos erhältlich. Bislang kostete die App - außerhalb von Promo-Aktionen - 3,99 Euro. Snapseed soll nun allerdings dauerhaft kostenlos bleiben.

Link
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.niksoftware.snapseed

Mittwoch, 21. November 2012

WhatsApp will jährlich Geld

Besitzer der iOS-Version sind aus dem Schneider, aber WhatsApp bittet offenbar Nutzer aller anderen Versionen immer häufiger zur Kasse. Andere berichten dagegen von Gratis-Verlängerung der Nutzungsdauer.
WhatsApp hat ein Update veröffentlicht, das eine Sicherheitslücke ausmerzen soll. Zudem wird der Service für viele Nutzer nun kostenpflichtig. Nach dem ersten Jahr werden 0,99 Euro für weitere 12 Monate fällig. Zumindest verschickt WhatsApp über seinen Dienst entsprechende Aufforderungen.
Die Aufforderungen gehen offenbar an alle Geräte außer von Apple - also Android, Blackberry, Windows Phone und Nokia. Nutzer des iOS müssen sich den Messenger im AppStore kaufen. Der Service ist deshalb Angaben von WhatsApp zufolge kostenlos. Mit dem Kaufpreis von 0,89 Euro sei die Gebühr bereits abgegolten.
Alleine der Android PlayStore zeigt über 100 Millionen Downloads für die App, über 1,8 Millionen Mal wurde sie bewertet. Zwar gibt es Konkurrenzprodukte, aber keines davon erreicht bislang die Popularität von WhatsApp.

(Quelle: ntv.de)

Montag, 19. November 2012

Bug in 4.2 Android - kein Dezember

Die wenigen von uns, die bereits in den Genuss von Android 4.2 gekommen sind und in der Kontakte-App zum Beispiel den Geburtstag eines Freundes im Dezember eintragen wollten, dürften nicht schlecht gestaunt haben.
Unter Android 4.2 fehlt in der Datumsauswahl in der Kontakte-App also der Dezember. Dass man diesen Fall nicht überprüft hat, ist doch eine Überraschung, aber es zeigt: Die Entwickler von Android sind auch nur Menschen.
Da dieser Fehler nicht systemweit besteht, sorgt er mehr für Erheiterung darüber, dass Google Weihnachten und den Weltuntergang am 21.12. abgesagt hat, als dass er Ärgernis hervorruft.
Google arbeitet dran...nein, nicht am Weltuntergang.

(Quelle: giga.de)

Donnerstag, 15. November 2012

Berlin: Gründerzentrum Factory mit Google Hilfe

Zu denjenigen, die derzeit in Berlin das nächste Silicon Valley entstehen sehen, zählt auch der Technologiekonzern Google. Der US-Konzern kündigte am Dienstag an, innerhalb der kommenden drei Jahre eine Million Euro in das Berliner Gründerzentrum Factory zu investieren. Das Ziel ist, junge Internet-Firmen zu unterstützen. Der 12.000 Quadratmeter große Factory-Komplex entsteht derzeit auf dem Gelände der früheren Oswald-Brauerei nahe der Mauergedenkstätte in Mitte. Im März 2013 sollen dort Berliner Internet-Start-ups einziehen und Firmen wie Mozilla, der Hersteller des Internet-Browsers.
Konkret geht es um Trainingsprogramme und Veranstaltungen für Unternehmer und Entwickler auch außerhalb der Factory, die Google mit Partnern durchführen wird. Geplant ist ein Mentorenprogramm, bei dem sich Google-Fachleute als Trainer und Ratgeber persönlich einbringen. "Wenn sich zwischen einem Start-up und einem Google-Mitarbeiter eine Verbindung entwickelt, bleibt der Mitarbeiter auch längerfristig ansprechbar." Darüber hinaus wird Google den Entwicklern in der Factory in einem Techniklabor Tablet-Rechner sowie Software-Pakete mit Google-Diensten zur Verfügung stellen.
Die Investoren, die hinter der Factory stehen, sind der Immobilienhändler Simon Schaefer und die Firma JMES Investments. Der Campus an der Bernauer Straße hat bereits begonnen, sich mit Leben zu füllen: Firmen wie Soundcloud, Versus IO, Toast oder Silicon Allee sind in den fertigen Teil der geplanten fünf Gebäude mit je fünf Stockwerken eingezogen.

(Quelle: fr-online.de)

Sonntag, 11. November 2012

Apple und HTC legen Patentstreit leise bei

Der iPhone-Konzern Apple und der Smartphone-Spezialist HTC haben ihren Patentstreit beigelegt. Es sei eine Vereinbarung auf zehn Jahre abgeschlossen worden, teilten die Unternehmen mit.
Sie umfasse nicht nur bisherige, sondern auch künftige Patente. Die gegenseitigen Klagen werden fallengelassen. Weitere Bedingungen des Deals wurden zunächst nicht bekannt. HTC erklärte lediglich, dass es keine bedeutende Belastung für die Finanzen geben werde.
HTC übernahm für 75 Millionen Dollar Patente der Firma ADC Telecommunications auf Technologien für den superschnellen Datenfunk LTE. Apple versuchte, sie vor der ITC für nichtig erklären zu lassen, das gelang jedoch nicht. So hatte HTC möglicherweise auch ein Druckmittel gegen den großen Rivalen in der Hand.

(Quelle: zeit.de)

Freitag, 9. November 2012

Humble Bundle 4 Spiele für Android

Im Humble Bundle 4 für Android stehen wieder fünf coole Indie-Games zu selbst definierbaren Preisen zur Verfügung. Entscheiden Sie selbst, was die Games Ihnen wert sind.
Falls Sie bereit sind, mehr als den durchschnittlich bezahlten Preis von derzeit 5,98 Dollar aufzubringen, schalten Sie darüber hinaus das Point & Click-Adventure "Machinarium" frei.
Dabei sind:

Action-Adventure "Superbrothers: Sword & Sworcery EP"

Puzzlespiel "Splice"

Strategiespiel "Eufloria"

Action-Jump & Run "Waking Mars"

Puzzelspiel "Crayon Physics Deluxe"

http://www.humblebundle.com/

Donnerstag, 8. November 2012

Google Music kostenlos ab 13.11.2012

Der Internetriese Google will einen neuen Online-Musikdienst auf den Markt bringen. Google Music soll ab dem 13. November in Europa starten.
Nutzen könnten unter anderem Songs im Google Play Store kaufen, die sich dann über den Cloud-Speicher auf allen Android-Geräten per Streaming abspielen lassen. Auch eine Nutzung über den Internet-Browser soll möglich sein. So seien unter anderem Titel der großen Musiklabels wie Universal Music Group, EMI, Sony Music und Warner Music erhältlich.
Zudem könnten Nutzer eine eigene Musiksammlung auf den Google-Server hochladen. Nicht alles muss auf die Google Server geladen werden. Google gleicht die Titel zunächst mit der eigenen Datenbank ab. Nur darin nicht vorhandene Titel müssen noch hoch geladen werden. Diese Musikbibliothek könne bis zu 20.000 verschiedene Songs umfassen. Im Unterschied zu ähnlichen Angeboten von Apple oder Amazon will der Internetkonzern den Online-Musikdienst mit Bibliotheks-Funktion offentsichtlich kostenlos anbieten.

(Quelle: heise.de)

Mittwoch, 7. November 2012

Bald eBooks bei Amazon billiger als im iTunes Store?

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters haben die EU-Kartellbehörden jetzt einen Kompromissvorschlag akzeptiert, der dem Streit zwischen Amazon und einer Gruppe von Buchverlagen in Allianz mit Apple ein Ende setzen würde. Nach dem Vorschlag würde es Amazon gestattet sein, zwei Jahre lang eBooks zu einem niedrigeren Preis anzubieten als zum Preis, den die Verlage für die jeweiligen Bücher auf Apples iTunes Book Store festgelegt haben.

(Quelle: reuters.com)

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Google Nexus 7 billiger & nun mit UMTS

Wer sich in den letzten 14 Tagen für den Kauf eines Google Nexus 7 Tablets mit 16 GB Speicherkapazität entschieden hat, kann sich nun über einen Erstattung von 50 Euro freuen. Grund dafür ist die neue Preisreduzierung der 16 GB Fassung und der Positionierung des Google Nexus 7 mit 32 GB und UMTS-Modul. Über die Hilfeseite des Google Play Store kann die Rückerstattung beantragt werden. Die Überweisung des Geldes auf Ihr Konto soll bis zu 14 Tage in Anspruch nehmen.
Google will somit verhindern Rückläufer annehmen zu müssen, da Privatkunden auch bequem das gesetzlich festgelegte Widerrufsrecht von 14 Tagen nutzen könnten. Somit kann Google einen großen Verwaltungsakt zumindest etwas mindern und gleichzeitig Käufer motivieren. Das neue Google Nexus 7 mit 32 GB Speicher wird ab sofort zum Preis von 249 US-Dollar angeboten, die UMTS Variante wird es für 299 US-Dollar geben.

(Quelle: notebookinfo.de)

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Mitt Romney „completely wrong“ bei Google

Wer bei der Google-Bildersuche „completely wrong“ sucht, findet Bilder von Mitt Romney. Ob "Zufall" oder Meinungsmache – die Internetgemeinschaft amüsiert sich über dieses Suchergebnis....

(Quelle: google.com)

Dienstag, 23. Oktober 2012

Ab heute abend noch mehr Konkurrenz bei Mini Tablets - Apple iPad mini zu einem Preis von ...

Mini-Tablets gibt es schon viele. Besonders aggressiv tritt Amazon auf: Der Online-Händler gibt offen zu, sein Kindle Fire zum Herstellungspreis zu verkaufen – Geld verdient er mit den Inhalten, die die Nutzer im Online-Laden kaufen. In den USA ist das Gerät bereits auf dem Markt, in Deutschland kommt es diese Woche zu Preisen ab 159 Euro auf den Markt.
Damit nicht genug: Google lässt sich von Asus das Nexus 7 bauen und vermarktet es unter eigenem Namen für 200 Euro. Auch der Mobilfunker Vodafone verkauft sein Smart Tab 2 zu einem kaum schlagbaren Preis von 190 Euro. Und der Straßenpreis des Galaxy Tab 2 7.0 von Samsung ist in ähnlichen Regionen angekommen.
Das Geschäft mit den Sieben-Zoll-Geräten überließ Apple bislang der Konkurrenz. Daher stellt sich nun die Frage, mit welchem Preis Apple gegen die anderen Anbieter antritt. Die unterschiedlichen Schätzungen liegen zwischen 200 und 650 Dollar. Wir erwarten einen Einstiegspreis von 300 bis 349 Dollar.

(Quelle: handelsblatt.com)

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Microsoft Tablet Surface RT ab 499 Dollar

Der Einstiegspreis für das Microsoft Tablet Surface RT 10,6-Zoll-Gerät mit 32 GByte Speicher liegt bei 499 Dollar. Für Europa kostet die 32-GByte-Version ohne Touch Cover 479 Euro, mit Touch Cover 579 Euro. Die 64-GByte-Ausgabe ist ausschließlich mit Touch Cover erhältlich und schlägt mit 679 Euro zu Buche. Das Touch Cover kann außerdem separat für 119,99 Euro gekauft werden, eine vollwertige Tastatur im gleichen Format für 129,99 Euro.
Vorbestellte Geräte werden laut Microsoft am 26. Oktober 2012 verschickt und sollen bis zum 30. Oktober versandkostenfrei geliefert werden.

(Quelle: zdnet.de)

Dienstag, 16. Oktober 2012

Google Vergleichsportal für Autoversicherungen

Google plant auch in Deutschland ein eigenes Vergleichsportal für Autoversicherungen.Vorbild für Google ist Großbritannien: Dort übernahm der Konzern im März 2011 das Portal Beatthatquote.com für 38 Mio. Pfund. Seither zeigen Google-Recherchen nach günstigen Autoversicherungen unter den klar gekennzeichneten bezahlten Anzeigen einen sogenannten Sponsored Link - dahinter verbirgt sich das Google-eigene Portal. Ähnlich geht der Konzern in den USA mit seinem Reisevergleichsportal vor.
Die meisten deutschen Portale kassieren von den Versicherern pro vermittelten Vertrag rund 80 Euro bis 100 Euro Provision. Der Absatz von Autopolicen über Vertreter geht bei den meisten Gesellschaften zurück, Onlineverkäufe legen zu. Dabei wachsen vor allem die Vergleichsportale - darunter Marktführer Check24 und Transparo als Zweiter. Die Portale selbst zahlen kräftig an Google: Pro Klick auf eine Anzeige, die nach dem Suchwort "Autoversicherung" erscheint, sind in ruhigen Zeiten rund 6 Euro fällig, zur Wechselsaison im November bis zu 15 Euro.

(Quelle: ftd.de)

Kartellermittlungen gegen Google

Die Federal Trade Commission (FTC) bereitet angeblich einen 100 Seiten starken Untersuchungsbericht zu ihren Kartellermittlungen gegen Google vor. Die Behörde soll der US-Regierung empfehlen, rechtliche Schritte gegen Google einzuleiten, weil das Unternehmen seine dominante Stellung im Suchmarkt angeblich gegen seine Konkurrenten einsetzt.

(Quelle: reuters.com)

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Ohne extra Anmeldung mit Google Wallet Inhalte online bezahlen mit Geldzurückgarantie

Mit einer neuen Funktion bei Google Wallet möchte Google das Bezahlen von Inhalten auf Webseiten auf Webseiten einfacher gestalten. Was auf den ersten Blick für den Nutzer interessant ist, könnte auch den Verlegern Vorteile bringen.
Nicht nur in Deutschland wollen Zeitungen, die ihre Artikel auch auf ihren Webseiten veröffentlichen, Geld wenn man manche Artikel – vor allem aus den Archiven – komplett lesen möchte, sondern auch in anderen Ländern. Wenn man unbedingt einen Artikel möchte oder braucht, dann ist es vielen Nutzern auch eine Gebühr wert.
Der Nachteil bei vielen online Angeboten der Zeitungen ist es, dass man sich oft erst bei diesen registrieren muss und dann bei am Ende zum Beispiel fünf verschiedenen Zeitungen ein Benutzerkonto hat. Google Wallet soll das einfacher machen. So können Nutzer über Google Wallet für die Inhalte der Zeitung bezahlen und bekommen den Zugriff auf den kompletten Artikel und brauchen keinen Account bei der Zeitung.
Weiterhin kann der Nutzer die Inhalte auch zurückgeben und bekommt sein Geld erstattet. Um einen Missbrauch der Funktion zur verhindern, überwacht Google das Verhalten der Nutzer und schreitet ggf. ein, wird auf der Webseite dazu erklärt.

Mehr Infos unter:
http://www.google.com/wallet/business/digital-goods/content.html

Der neue Service auf Google Maps, Google Transit bietet nicht immer die günstigste Route an

Die Bahn-Fahrplanauskunft bei Google hat offenbar Schwächen. Nach einem Bericht des Bielefelder "Westfalen-Blatts" (Donnerstagausgabe) stößt die Kooperation zwischen Google und der Deutschen Bahn (DB) auf Kritik des Fahrgastverbandes Pro Bahn. Da die Internet-Suchmaschine nicht alle Züge kenne, würden Reisende auf lange Umwege geschickt, sagte ein Pro-Bahn-Sprecher der Zeitung. Der Grund: Der neue Service Google Transit basiert nur auf Zugverbindungen der DB.
Pro Bahn fordere deshalb ein für alle Bahnen offenes Auskunftssystem. Bei der DB habe es der Zeitung zufolge geheißen, dass sie keine Fahrplandaten von Privatbahnen weitergeben dürfe.

(Quelle: welt.de)

Dienstag, 2. Oktober 2012

Samsung vs. Apple

Im Patentkrieg zwischen Google und Apple hat Samsung eine kleine Schlacht gewonnen: Ein Gericht in Kalifornien entschied, dass Samsung seinen Tabletcomputer Galaxy 10.1 in den USA wieder verkaufen darf. Samsung legt nach dem Erfolg sogleich nach und setzt das Apple iPhone 5 auf eine Liste mit Produkten, die Samsung-Patente verletzen sollen. Auf dieser Liste befinden sich auch der Tablet-Computer iPad und der Apple-Musikplayer iPod. Samsung beantragte vor Gericht, das neue Apple-Smartphone zu der laufenden Klage in Kalifornien hinzuzufügen, in der es um acht Samsung-Patente geht. Über die Vorwürfe soll in einem zweiten Prozesses vor dem Gericht in San José verhandelt werden.
Vor dem gleichen US-Gericht hatte Samsung im August bereits eine heftige Niederlage einstecken müssen und wurde wegen der Verletzung von mehreren Apple-Patenten zu einem Schadenersatz von 1,05 Milliarden Dollar verurteilt. Alle Patent-Vorwürfe von Samsung gegen Apple wurden damals abgewiesen.

(Quelle: n-tv.de)

Montag, 1. Oktober 2012

Play Store: Letzter Tag der 25 Cent Aktion

Am letzten Tag der Aktion sind noch einmal gute Apps zu finden. Die wohl besten Apps am heutigen Tag sind “The Dark Knight Rises” und “Air Control HD” (auch als SD-Version verfügbar).
Darüber hinaus hat man bei Google noch die folgenden Apps im Sonderangebot: Horn, Haunted House HD, Smart Tools, Nova Launcher Prime, Great Big War Game,Scramble With Friends, Kids Numbers and Math, Guns’n'Glory WW2 Premium,Gravity Guy, SketchBook Pro und Spy mouse. Alle Apps stehen für 25 Cent zur Verfügung und sind damit durchaus einen Blick wert.

(Quelle Link:

Sonntag, 30. September 2012

Google mit 99-Dollar-Tablet vs Apple iPad mini?

Google soll einem Bericht aus Asien zufolge an einer 99-Dollar-Version seines Nexus-Tablets arbeiten. Das Billig-Tablet ist demnach Googles vorgezogene Antwort auf die zu erwartende Konkurrenz durch ein iPad mini, das Apple noch vor dem Weihnachtsgeschäft vorstellen könnte.
Die Google-Nexus-Tablets sollen Display-Panels des taiwanesischen Herstellers HannStar Display verwenden, der auch auf der Zuliefererliste für Apples iPad steht und für dünnere Geräte sorgen.
Asus hat allerdings dementiert, dass es ein 99-Dollar-Nexus-Tablet geben wird. Google hat sich dazu noch nicht geäußert. Möglich wäre es, eine abgespeckte Nexus-Tablet-Version zum Preis von 99 Dollar ins Rennen um Marktanteile zu schicken.

(Quelle: t3n.de)

Weitere Apps für nur 25 Cent im Play Store

Heute gibt es wieder einige interessante Apps für nur 25 Cent im Play Store zu finden, unter anderem gilt dies für die sehr beliebten Geschicklichkeitsspiele “Wo ist mein Perry?” und “Cut the Rope HD” (auch in einer SD-Fassung verfügbar), die man sich für 25 Cent ruhigen Gewissens kaufen kann.
Darüber hinaus stehen noch die folgenden Apps für preiswerte 25 Cent zur Auswahl:Camera Zoom FX, Endomondo Sports Tracker Pro, Ski Safari, Order & Chaos Online, Pool Break Pro, Dr. Seuss’s Sleep Book, Farm Invasion USA, RealCalc Plus, Cogs und Madden NFL 12.
Sollten die Schnäppchen im Google Play Store am 30. September 2012 nicht überzeugend sein, dann lohnt es sich, in den kommenden Tagen erneut einen Blick in den Play Store zu werfen. Die 25 Cent-Aktion läuft noch weiter.

(Quelle: baylog.de)

Verhaftung hilft gegen ungewünschte Inhalte bei YouTube

Nach der Verhaftung des brasilianischen Google-Chefs hat der Internetkonzern ein YouTube-Video gesperrt. Ein Wahlgericht hatte das Video als „diffamierend“ bezeichnet und die Festnahme angeordnet.
Das Unternehmen habe „keine andere Wahl“ gehabt, als das Video zu sperren, teilte Google am Donnerstag mit. Nach Ansicht eines Wahlgerichts wird in dem Film der Kandidat für die Bürgermeisterwahl in der Stadt Campo Grande, Alcides Bernal, „verleumdet, beleidigt und diffamiert“.
Das Gericht im südwestlichen Bundesstaat Mato Grosso do Sul hatte am Mittwoch die Verhaftung des Google-Chefs in Brasilien, Fabio José Silva Coelho, angeordnet. Er wurde inzwischen wieder freigelassen. Youtube, eine Google-Tochter, hatte sich geweigert, das Video zu sperren. Das Unternehmen scheiterte auch mit einer Berufung gegen das Urteil, die es damit begründet hatte, Youtube sei als Plattform nicht verantwortlich für Inhalte.

(Quelle: handelsblatt.de)

Samstag, 29. September 2012

Play Store feiert: Nur 25 Cent für ausgewählte Apps

Der Google Play Store hat die Marke von 25 Milliarden Downloads überschritten - zur Feier wurden zahlreiche Apps auf 25 Cent reduziert. So bekommen Sie aktuell unter anderem Mass Effect, Temple Run Merida, eZPDF Reader Annotate und TuneIn Radio Pro zum Sonderpreis.
Neben Apps hat Google noch weitere Inhalte im Play Store reduziert: Jeweils 25 E-Books und Filme pro Tag sind deutlich günstiger zu haben als sonst. Für das Ausleihen eines Films müssen Sie statt der sonst üblichen 2,99 Euro beispielsweise nur 0,99 Euro hinlegen, für den Download eines E-Books maximal 4,99 Euro.

Link:
https://play.google.com/store/apps/collection/promotion_celebrate_25_billion?feature=banner#?t=W251bGwsMSwyLDIwMSwibnVsbC10b3BfZmVhdHVyZWRfbXVsdGlfREVfXzFfcHJvbW9fMTM0ODcxNzA4MDk2NyJd

Freitag, 28. September 2012

CAT Kookee und Galactica Tablets im Test: Wieder einmal ist der Akku die Schwachstelle

Insgesamt sind Kookee und Galactica deutlich besser gelungen als das Vorgänger-Modell Cat Nova („Weltbild-Tablet). Das Design, Display-Qualität und Rechengeschwindigkeit wurden verbessert. Erfreulicherweise ist auch die WLAN-Verbindung weniger störungsanfällig, was insbesondere beim Video-Streaming zum Tragen kommt. Auch bei der Akkulaufzeit hat sich etwas getan, sie lag bei denTestgeräten bei mehr als vier Stunden (aktives WLAN inklusive). Zugleich ist nun auch mal ein, zwei Tage Standby-Betrieb möglich, ohne dass der Akku sich komplett verabschiedet. Mehr wäre natürlich trotzdem wünschenswert – gerade in punkto Energie-Ausdauer werden sich die Tablets von Cat Sound mit der mächtigen Konkurrenz von Amazon, Pocketbook oder Kobo messen müssen. Was Lese-Komfort und sonstige Performance betrifft, dürfte ihnen das aber keine Probleme bereiten.

(Quelle: e-book-news.de)

Tagesschau-App Urteil ohne Bedeutung?! Presseähnlich oder nicht?

Das Landgericht Köln hat geurteilt, dass die Smartphone-App der Tagesschau über den Auftrag der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten hinaus geht und sie dementsprechend verboten. Aus den App-Stores verschwindet die beliebte Nachrichten-App aber trotzdem nicht.
Die Freude der Zeitungsverlage über den erstinstanzlichen Sieg im jahrelangen Rechtsstreit um die Tagesschau-App dürfte verhalten ausfallen: Das Gericht urteilte lediglich über die App-Version vom 15. Juni 2011. Da die App seitdem einige Änderungen durchlaufen hat, führt das heutige Verbot der alten Version nicht zu einer Löschung der neuesten Version.
Laut Rundfunkstaatsvertrag dürfen die Öffentlich-Rechtlichen im Internet keine presseähnlichen Erzeugnisse anbieten, um mit ihrem gebührenfinanzierten Angebot nicht den klassischen, durch Einzelverkauf oder Werbung finanzierten Medien Konkurrenz zu machen. Die ARD argumentierte vergeblich, dass die App dank zahlreicher Audio- und Videoinhalte als Multimedia-Angebot eingestuft werden müsse.

(Quelle: chip.de)

Angry Birds Nachfolger für Android kostenlos

Rovio hat mit Bad Piggies den Nachfolger des Kultspiels Angry Birds für Android, iPhone, iPad und Mac veröffentlicht. Nun schlüpfen Sie allerdings nicht in die Rolle der wütenden Vögel, sondern helfen den grünen Schweinen.
Das Spielkonzept hat sich im Vergleich zum Vorgänger stark verändert: Zu Beginn jeder Runde bauen Sie in einem festgelegten Raster ein Gefährt aus unterschiedlichen Bauteilen zusammen. Anschließend packen Sie ein Schwein ein und begeben sich auf die wilde Fahrt - sowohl zu Land als auch durch die Luft. Die große Herausforderung besteht darin, heil am Ziel anzukommen, was in späteren Levels viel Geschick und Tüftelei erfordert.

(Quelle: chip.de)

Mittwoch, 26. September 2012

Apple verfolgt seine Strategie, aber iOS 6 Maps hat extrem viele Fehler

Noch machen sich alle über iOS 6 Maps von Apple lustig

Apple macht Ernst: Google Maps und Youtube sind rausgeflogen aus dem neuen iOS 6 für iPhone und iPad. Der Dienst ist voller lustiger Fehler und daher bisher keine gute Alternative zu Google Maps.
Ein Beispiel für einen "Fehler" bzw. die Apple Maps Welt: Im Streit zwischen China und Japan um eine Handvoll unbewohnter Inseln könnte der US-Konzern jedoch un- oder gewollt eine diplomatische Lösung gefunden haben. Wie japanische Blogger berichteten, erscheinen bei dem Kartendienst die umstrittenen Inseln im Ostchinesischen Meer einfach in zweifacher Ausführung nebeneinander: einmal mit dem japanischen Namen Senkaku und einmal mit der chinesischen Bezeichnung Diaoyu.;-)
Langfristig plant Apple offenbar noch mehr: Der ganzen Suchmaschine Google soll es an den Kragen gehen. In China ist Baidu unangefochten Marktführer und in Russland ist die Suchmaschine Yandex die meistgenutzte. Bei den mobilen Apple-Produkten ist Baidu in China als Standard-Suchmaschine bereits voreingestellt. Auch in Russland wird Google wohl seinen Platz auf den iPhones und iPads verlieren und Yandex Platz machen.
In einer Vorabversion des iPhone-Betriebssystems für Softwareentwickler fanden sich Hinweise auf die russische Suchmaschine in Apples eigener Karten-App.
Der Apple Konzern hatte auch schon den Standard für Internetvideos, Flash, auf Smartphones im Alleingang beerdigt.
Im August dieses Jahres war dann mit der Weiterentwicklung durch Flash-Hersteller Adobe sogar auf Googles Android-Handys Schluss. Und das, obwohl Android mit einen weltweiten Marktanteil von fast 60 Prozent, weit vor Apple mit knapp 20 Prozent liegt.
Google gibt sich bislang unbeeindruckt, man habe noch immer das beste Produkt auf dem Markt.

(Quelle: tagesspiegel.de)

Dienstag, 25. September 2012

Nexus 7 für Japan

Das "Nexus 7" ist seit Dienstag über die Google Play Website für umgerechnet 250 Dollar auch in Japan erhältlich. Japan ist damit das erste asiatische Land, in dem das Google-Gerät zu kaufen ist. Der Suchmaschinenbetreiber tritt hier vor allem gegen den heimischen Konkurrenten Sony an. Firmenangaben zufolge ist der Tablet-PC bereits in Deutschland, Frankreich, Spanien, Großbritannien, den USA und Australien zu kaufen. Google will einen größeren Anteil am boomenden Tablet-Markt, da die Geräte immer häufiger Zugangspforte ins Internet sind.

(Quelle: reuters.com)

Montag, 24. September 2012

Apple will Google Maps Fachkräfte abwerben

Apple Recruiter hat ausgeschickt, um Fachkräfte aus der Branche und vor allem mit Erfahrung bei Google Maps für sich zu gewinnen. Viele scheinen dem auch gar nicht abgeneigt, denn die Herausforderung, eine neue Plattform aufzubauen, sei für viele einfach sehr viel spannender, als ein bereits rund laufendes System mit Updates zu versorgen. Laut Berichten soll man sich bei Google Maps im Moment eher auf Bereiche konzentrieren, die mit dem traditionellen Map-Building im Geodaten-Bereich eher wenig zu tun haben (dazu gehört unter anderem auch die Navigation innerhalb von Gebäuden). Da werden die entsprechenden Fachkräfte schnell gelangweilt.
Und klar, das liebe Geld spielt natürlich auch eine Rolle: Apple lässt sich nicht lumpen und lockt die Map-Spezialisten mit entsprechend guten Angeboten. Die TechCrunch-Quelle berichtet sogar von einem ehemaligen Google-Maps Projektleiter, der von Apple nicht nur ein fürstliches Gehalt, sondern sogar seinen kompletten Umzug von der Ost- an die Westküste gezahlt bekommt.

(Quelle: androidnext.de)

Freitag, 21. September 2012

Playstation Mobile für Android startet am 3. Oktober

Mit Playstation Mobile baut Sony das Angebot aus und eröffnet einen neuen Onlineladen für Android-Smartphones und -Tablets. Der startet am 3. Oktober und enthält laut einer Ankündigung auf der Spielemesse Tokyo Game Show (20. bis 23. September 2012) zu Beginn 30 von Sony entwickelte Spiele.
Preislich liegen die Spiele zwischen 50 Cent und 8 Euro. Kundenfreundlich: Kaufen Sie ein Spiel für eine Plattform, installieren Sie es kostenlos auf allen kompatiblen Geräten, auf denen Sie Ihren PSN-Account nutzen.

(Quelle: computerbild.de)

Mittwoch, 19. September 2012

Google nutzt SMS für Gmail

Google hat einen Dienst vorgestellt, der es Nutzern von “Feature Phones” – also gewöhnlichen Handys – ermöglichen soll, E-Mails zu versenden und zu empfangen. Dies geschieht durch eine Umwandlung von SMS. Als erstes wird diese Möglichkeit in Ghana, Kenia und Nigeria verfügbar sein.
Der Empfang von Gmail-Nachrichten als SMS ist demnach kostenlos. Für den Versand zahlt der Anwender nur den üblichen SMS-Preis.
Als Hintergrund ist zu sehen, dass etwa eine Milliarde Afrikaner ein Handy nutzt, aber Internet-Zugang weit weniger verbreitet ist. Google will diese Nutzerbasis für seinen Webmail-Dienst Gmail sichern – mit der Perspektive, dass sich das Internet auch in Afrika zunehmend verbreitet und die Anwender dann bei ihren Gmail-Adressen bleiben.

(Quelle: zdnet.de)

Amazon Cloud Musiksammlung kostenlos testen

Ab sofort können auch Kunden aus Deutschland über den Amazon Cloud Player ihre lokale Musiksammlung in das Internet auslagern.
Wie auch bei iTunes Match ist kein Upload der Musik notwendig, Amazon scannt die Lieder-Bibliothek und schaltet die erkannten Stücke dann automatisch im Cloud-Angebot frei. Die Datenback des Internet-Versenders umfasst rund 20 Millionen Songs, die Trefferquote beim Scan sollte dementsprechend hoch ausfallen.
Amazon bietet Platz für 250 Songs, wenn man den Service kostenlos probieren mag, für 25 Euro im Jahr erweitert die Firma den Platz auf 250.000 Songs.

(Quelle: chip.de)

Google kauft Fotodienst

Google hat bekannt gegeben den Hersteller der populären Foto-App Snapseed, Nik Software, für eine nicht näher genannte Summe übernommen zu haben.
Mit Snapseed, welches vom deutschen Entwickler Nik Software vertrieben wird, lassen sich Fotos schießen und direkt auf dem Smartphone und Tablet bearbeiten. Die Bearbeitungsfunktionen gehen dabei sehr viel weiter als die üblichen Instagram-Filter oder die Standard-Funktionen mobiler Bildbearbeitungssoftware.
Damit wird Google auch versuchen, sein Netzwerk Google + aufzuwerten.

(Quelle: googlewatchblog.de)

Dienstag, 18. September 2012

Google und DB kooperieren

Seit kurzen werden bei Google Maps nicht nur Routen zu Fuß und mit dem Auto angezeigt, sondern auch Bahnverbindungen. Wer etwa vom Kölner Hauptbahnhof zum Berliner Alexanderplatz fahren will, erfährt nun, dass er mit dem Zug etwa eine halbe Stunde spart - Verspätungen und Staus nicht eingerechnet. Der Internet-Kartendienst erhält für diesen Service die Fahrplandaten der Deutschen Bahn.
Vor allem für die Bahn ist die Zusammenarbeit mit Google vielversprechend. Schon jetzt verkauft sie etwa die Hälfte aller Fernfahrkarten über das Internet. Durch die Kooperation mit Google Maps könnten es noch mehr werden.
Und für die Bahn ein gutes Marketing: Insbesondere ausländische Kunden, bei denen die Internetseite der Bahn im Gegensatz zu Google Maps nicht sehr bekannt sein dürfte, könnten auf diese Weise angelockt werden. Denn über Google Transit - so der Name des Dienstes - werden nicht nur innerdeutsche Bahnstrecken, sondern auch Verbindungen in Europa angezeigt.

(Quelle: sueddeutsche.de)

Sonntag, 16. September 2012

Russische Suchmaschine Yandex bald in Deutschland?

Google könnte neue Konkurrenz bekommen. Der russische Marktführer Yandex bereitet den Start in Deutschland vor. Noch ist keine endgültige Entscheidung getroffen, aber der wuchtige Auftritt auf der Online-Werbemesse dmexco in Köln signalisierte das Interesse am deutschen Markt, auf dem in diesem Jahr rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz mit Anzeigen in Suchmaschinen erzielt werden. Das entspricht etwa der Hälfte des gesamten Online-Werbemarktes und fließt weitgehend in die Kassen von Google. Yandex hat in Russland mit mehr als 60 Prozent Marktanteil Google in Schach halten können.

(Quelle: focus.de)


Freitag, 14. September 2012

Goolge führt Messmethode für Bewegtbilder im Internet ein

Der Suchmaschienenriese Google geht mit einer eigenen Messmethode für die Reichweite von Onlinewerbung an den Start. Mit dem Active GRP will der Konzern laut "FTD" an die Print- und vor allem TV-Budgets heran. Die Methode soll sich laut dem Bericht an der Quotenmessung der TV-Sender, die die Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) gemeinsam mit der GfK vornimmt, orientieren.
Der Active GRP zeigt an, wie viele Personen eine Displaywerbung im Netz gesehen haben. Der Vorstoß kommt überraschend. Hierzulande arbeitet die AGF auf Hochtouren daran, Zuschauer für alle Bewegtbildformate zu messen. Dazu wird ein Onlinepanel augebaut, dass mit dem bestehenden TV-Panel verschmolzen werden soll. Im Hintergrund arbeitet auch die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung(Agof) an dem Thema mit.
Die Sender wollen für den Werbemarkt eine einheitliche Währung für dieselben Bewegtbildinhalte schaffen - unabhängig davon, ob eine Serie nun im klassischen Fernsehen oder einige Tage später über eine Videothek auf einem anderen Endgerät angesehen wird. Die Messung soll für allle Anbieter offen sein, egal ob sie originär aus dem klassischen Fernsehen oder dem Internet kommen. Doch erst 2014 werden wohl valide Zahlen zur Konvergenzwährung vorliegen.
Bis jetzt hatten die Sender gehofft, dass sich auch Google mit dem Videoangebot Youtube beteiligen würde - gerade um die Position im Kampf um die TV-Budgets stärken zu können. Nun könnte der Konzern die TV-Macher rechts überholen. Schon im 1. Halbjahr 2013 soll die Methode, die in den USA bereits genutzt wird, weltweit verfügbar sein.
Es wäre nicht das erste Mal, dass sich der Internetriese für einen Alleingang entscheidet. Google lässt sich auch nicht in den Internet Facts der Agof ausweisen oder in der weicheren IVW-Statistik. Nur das hierzulande im Vergleich zu den Internet Facts weniger angesehene Comscore-Ranking weist Google aus. Dort belegt der Konzern den ersten Platz. Die offizielle Begründung lautet: Man sei weltweit in 200 Ländern vertreten und habe sich daher entschieden, nur in einem System vertreten zu sein.

(Quelle: fdt.de / horizont.net)

Chrome Mobile für Android jetzt noch sicherer

In der jetzt veröffentlichten Version 18.0.1025308 seines Chrome-Browsers für Android schließt Google 7 als mittelschwer eingestufte Sicherheitslücken.

(Quelle: heise.de)

Mittwoch, 12. September 2012

Halbe Milliarde Android-Geräte

Google hat nach eigenen Angaben einen weiteren Meilenstein erreicht: Bis heute wurde eine halbe Milliarde Android-Geräte aktiviert. Das sind 500.000.000 Smartphones und Tablets. Täglich kommen 1,3 Millionen weitere hinzu, wie Google-Chairman Eric Schmidt kürzlich erklärte.

(Quelle: zdnet.de)

Dienstag, 11. September 2012

Gerichte können gegen Google Autocomplete entscheiden

Schon mehrfach haben Gerichte in verschiedenen Ländern (Frankreich, Irland, Italien) Google angewiesen, seine Funktion Autocomplete bei Beleidigungen zu zensieren und Wortkombinationen zu löschen.
Bei mehreren Namen von bekannten Personen fällt auch auf, dass die Funktion Autocomplete mehr oder weniger abgeschaltet ist. Beispielsweise erfolgen bei der Eingabe von Pamela Anderson und Paris Hilton keine Wortvorschläge. Das legt die Vermutung nahe, dass Google in einzelnen Fällen durchaus filtert. Wann und warum ist nicht ersichtlich. In den allgemeinen Richtlinien heißt es nur: "Wir möchten Ihnen möglichst relevante Suchanfragen anbieten, schließen jedoch Begriffe aus, die in engem Zusammenhang mit Pornografie, Gewalt, Hassreden und Urheberrechtsverletzungen stehen."

(Quelle: zeit.de)

Montag, 10. September 2012

StarGate 2 Tablet: Besseres Display, mehr Speed & Akkulaufzeit

CAT Sound wirbt mit besseren Displays, längerer Akkulaufzeit und mehr Performance als z.B. beim neuen Google Nexus 7. Alle Details und Bilder zum StarGate 2 findet ihr unter diesem Link.
http://www.cat-sound.com/index.php/produkte/tablet-produkte/7-zoll-tablets/cat-stargate2
Alle Details und Bilder zu den anderen neuen Tablets findet ihr unter dem Link unten.

(Quelle: cat-sound.com)
http://www.cat-sound.com/index.php/produkte/tablet-produkte/tablet-uebersicht

Sonntag, 9. September 2012

Daten der neuen Cat Tablets

Cat Sound hat jetzt viele Tablets mit Android 4.0 im Angebot. Darunter das Cat Kookee und das StarGate 2 (7 Zoll), das Cat Phoenix (8 Zoll) mit 1,2 Gigahertz Dualcore CPU, 1GB RAM und 8GB internem Speicher. Dann noch das Cat Galactica und die Variante Cat Galactica X (im 9,7 Zoll Format). Die beiden Geräte unterscheiden sich durch ihre Speicherkapazität 8 bzw. 16 GB. Die Geräte haben ein 1,5 Gigahertz Dualcore und eine Quadcore GPU.

Preise:
Cat Kookee        119,- €
Cat StarGate 2    129,- €
Cat Phoenix         179,- €
Cat Galactica       199,- €
Cat Galactica X    249,- €

(Quelle: cat-sound.com)

CAT Sound mit neuen Tablets und Verlosung

Mit dem CAT Calactica wird nun auch ein 9,7 Zoll Tablet ab 199,- € von CAT Sound angeboten.

Hier der Wochenplan mit Verlosung:

1. Tag - Sonntag:
Cpt. Kitty präsentiert die neuen Geräte.

2. Tag - Montag:
Cat Kinosessel Verlosung (läuft bis Ende der Woche)

3. Tag - Dienstag:
Verlosung von "Cat Pen" (Eingabestiften)

4. Tag - Mittwoch:
Verlosung von Cat Plüschpanther

5. Tag - Donnerstag:
Verlosung von "Cat Stand" (Standfuss für Cat Tablets)

6. Tag - Freitag:
Gratis Cpt. Kitty Ebooks zum Download

7. Tag - Samstag:
Verlosung von neuen Cat Tablets über Facebook

(Quelle: cat-sound.com)

Samstag, 8. September 2012

CAT Sound Abenteuer & Feier morgen ab 22.00 Uhr

Wir sind schon sehr gespannt, wie das Abenteuer & die Feierwoche sein werden!
Laut "Countdown" geht es am Sonntag um 22.00 Uhr los.
Cpt. Kitty hat Geburtstag

(Quelle: cat-sound.com)

Bettina Wulff klagt gegen Google wegen Gerüchten

Mit einer Klage gegen Google soll verhindert werden, dass bei Eingabe des Namens "Bettina Wulff" in der Suchzeile durch die sogenannte Autocomplete-Funktion Begriffe wie "RotXXXXvergangenXXXX" oder Ford "Escort" auftauchen. ;-)
Vor Gericht hat die Frau des früheren Bundespräsidenten eine eidesstattliche Erklärung abgegeben, wonach alle Behauptungen über ihr angebliches Vorleben falsch seien.

(Quelle: sueddeutsche.de)

Freitag, 7. September 2012

Star Trek Doodle

Google feiert den 46. Geburtstag der Serie Star Trek, die in Deutschland unter dem Namen “Raumschiff Enterprise” ausgestrahlt wurde.


Im Doodle wurden einige Figuren und Töne versteckt, die in einer kleinen Geschichte unterwegs sind. Der Start der Serie war am 8. September 1966 in den USA. 1972 wurde die Serie dann auch in Deutschland vom ZDF ausgestrahlt.

(Quelle: google.de)

LinkedIn Netzwerk für Berufstätige mit neuer App

Das Unternehmen LinkedIn hat seine iPad-App auf Deutsch und in vielen weiteren Sprachen veröffentlicht und der iPhone- und Android-Version neue Funktionen spendiert.
Neben Deutsch steht die App zusätzlich in den Sprachen Französisch, Italienisch, Koreanisch, Portugiesisch und Spanisch bereit.
In der App sind auf einem Blick alle Neuigkeiten aus dem eigenen Netzwerk, Nachrichten und Informationen über Kontakte zusammengefasst. Direkt aus der App heraus können Nutzer ihr Profil, ihre Kontakte und ihre Aktivitäten im Netzwerk bearbeiten. Über das Postfach können Nachrichten sowohl empfangen als auch gesendet werden.
Nutzer bekommen jetzt auch Stellenanzeigen vorgeschlagen, die für sie interessant sein könnten.

(Quelle: gizmondo.de)

Neues Kindle Fire HD mit 7 und 8,9 Zoll sowie LTE

Das Android-Tablet Fire HD gibt es ab 200 Dollar mit 7 Zoll, für den großen Fire HD mit 8,9 Zoll verlangt Amazon mindestens 300 Dollar.
Das 7 Zoll große, von einem breiten Rahmen eingefasstes IPS-Display zeigt die stark angepasste Oberfläche des Ursprungs-OS Android, angetrieben wird das Amazon-Tablet von einem Dualcore-Prozessor, der mit 1,2 GHz taktet. Dabei handelt es sich um den Texas Instruments OMAP 4470 Prozessor. Die Auflösung des Bildschirms liegt bei 1.280 x 800. Speicher 16 GB.
Die 8,9 Zoll Version bietet eine höhere Auflösung als das kleine Amazon-Tablet und kann mit 1.920 x 1.200 Pixel Full-HD darstellt. 300 Dollar zahlen Kunden aber nur für die Minimal-Ausführung des Fire HD 8,9. Die besitzt zwar auch eine Dualcore-CPU mit 1,5 GHz Takt und kann mit 16 oder 32 GByte Datenspeicher (370 Dollar) geordert werden.
Jedoch nur die 4G-Version bietet neben HDMI, Bluetooth und WLAN auch ein LTE-Modem für schnellen Web-Zugriff unterwegs. Die LTE-Version des Kindle HD ist mit 32 GByte (500 Dollar) oder 64 GByte Speicher (600 Dollar) verfügbar.
Nach Deutschland bringt Amazon vorerst nur die 7-Zoll-Variante des Kindle Fire HD, rund 200 Euro soll die Version mit 16 GByte Speicherplatz kosten.

(Quelle: chip.de)

Donnerstag, 6. September 2012

Cpt. Kitty feiert bald Geburtstag

Cpt. Kitty feiert bald Geburtstag (am Sonntag). Nächste Woche wird's deshalb viel Neues und Feierliches auf der Cat Homepage geben.

Link: http://www.cat-sound.com/

Android weiter auf Erfolgskurs

Mehr als 1,3 Millionen Android-Geräte werden derzeit jeden Tag aktiviert, erklärte Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt. Davon entfallen 70.000 Aktivierungen auf Android-Tablets. Demnach liegt der Anteil von Android-Tablets ungefähr bei 5,4 Prozent, während es sich bei fast 95 Prozent aller Android-Geräte um Smartphones handelt. Laut Schmidt steige der Tablet-Anteil auch durch das Nexus 7.
Schmidt teilte mit, dass derzeit 480 Millionen Android-Geräte im Einsatz seien. Er rechnete dies auf eine Nutzergruppe von 480 Millionen hoch, allerdings ließ er dabei unberücksichtigt, wie viele Anwender mehrere Android-Geräte besitzen und ob alle diese Geräte aktiv verwendet werden.

(Quelle: golem.de)

Montag, 3. September 2012

Nexus 7 beliebt und bald mit 3G

Seit heute sollte das Google-Tablet hierzulande auch im Einzelhandel verfügbar sein. Doch offenbar haben die Händler das Gerät in solch geringer Stückzahl erhalten, dass es bisher nur schwer zu bekommen ist. Wie ZDNet.de auf Nachfrage bei Deutschlands größtem Mediamarkt in München-Haidhausen erfahren hat, umfasste die erste Charge lediglich 50 Geräte, die allesamt an Vorbesteller gingen. Mit einer neuen Lieferung rechne man aber noch im Lauf der Woche.
Der Online-Shop von Mediamarkt nennt für das 16-GByte-Modell eine Lieferzeit von 1 bis 2 Werktagen. Saturn spricht hingegen von 2 bis 3 Wochen. Die meisten Online-Händler listen das Nexus 7 noch ohne Liefertermin. Bei Bestellung über Google Play soll es weiterhin innerhalb von 3 bis 5 Werktagen beim Kunden eintreffen.
Google und Asus arbeiten offenbar an einer 3G-Variante ihres 7-Zoll-Tablets Nexus 7. Wie der Blog MoDaCo unter Berufung auf einen “sehr gut platzierten Insider” berichtet, wird sie außer einem Mobilfunkmodul keine Änderungen an der Hardware aufweisen.
Demnach erweitert Asus derzeit seine Produktionskapazitäten. Mit dem Marktstart der UMTS-Version sei in etwa sechs Wochen zu rechnen.

(Quelle: zdnet.de)

Neue Kindle Fire Versionen auch für Europa

Amazon wird 6. September eine neue Version des Kindle Fire vorstellen. Das Unternehmen lädt zu einem Pressetermin im kalifornischen Santa Monica, allerdings ohne zu sagen, was dort vorgestellt werden soll.
Das neun Monate alte Modell ist offiziell ausverkauft, in dieser Woche erwartet die Technikwelt allerdings die Vorstellung zwei neuer Kindle von Amazon: Eines der Tablets soll mit 7 Zoll Bildschirmdiagonale der Nachfolger des ersten Kindle Fire werden, eine zweite Variante mit größerem Bildschirm müsste in direkte Konkurrenz mit Apples iPad treten. Allerdings gibt es auch Gerüchte um zwei Kindle Fire mit 7-Zoll-Display – eines könnte günstiger angeboten werden, wenn die Käufer der Einblendung von Werbung zustimmen.
Zwar konnte der Kindle Fire knapp über 20 Prozent Marktanteil in den USA erobern – das entspricht aber nur rund 5 Millionen verkauften Exemplaren in neun Monaten, mit denen Amazon nach Einschätzung von Analysten rund 200 Millionen Verlust machte, da die Geräte unter dem Herstellungspreis angeboten wurden. Von Apples wesentlich teurerem iPad kauften Tablet-Fans im gleichen Zeitraum über 16 Millionen Stück.
Ein werbesubventioniertes Kindle Fire würde Apple weiter unter Druck setzen. Es gibt Gerüchte, dass Apple mit dem iPad Mini ein kleineres, preisgünstigeres Tablet auf den Markt bringen will, um dem Android-basierten Kindle Fire Konkurrenz zu machen, das zuletzt 199 US-Dollar kostete, bislang aber nur in den USA erhältlich war.
Wie viel würde ein werbefinanziertes Kindle Fire kosten? Würde es ähnlich wie die E-Ink-Versionen rabattiert, läge sein Preis bei 149 US-Dollar.
Da der Amazon Appstore nun auch in vielen Ländern öffnet, ist davon auszugehen, dass die neue Gerätegeneration des Kindle Fire auch in Europa startet.

(Quelle: chip.de / golem.de)

Sonntag, 2. September 2012

App Sommerverkauf im Play Store




Google verkauft zum Ende des Sommers einige Apps günstiger. 
Zum Beispiel:
NOVA 3: Grafisch beeindruckender Shooter von Gameloft.
SwiftKey 3: Sehr gute Nicht-Wisch-Tastatur am Markt. Herausragende Wortvorschläge und Autokorrektur.

Apple geht gegen weitere Samsung Smartphones vor

Apple strengt nun vor Gericht in Kalifornien ein neues Verfahren an, da nach seiner Auffassung bei zusätzlichen Samsung-Geräten, darunter das Smartphone Galaxy S III, Patentverstöße vorliegen. Samsung äußerte sich zu dem Vorgang zunächst nicht.
Apple erweitert eine seit Februar laufende Klage in Kalifornien um das neue Tablet Galaxy Note 10.1 sowie das Galaxy Note. Das auf der IFA in Berlin vorgestellte Nachfolge-Modell Galaxy Note 2 wird in der Klage bisher nicht genannt.

(Quelle: reuters.com)

Samstag, 1. September 2012

Amazon Appstore gestartet

Amazon hat wie angekündigt seinen Appstore nach Europa gebracht. Anwender in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien können dort ab sofort kostenlose und kostenpflichtige Android-Anwendungen herunterladen.
Um Zugang zum Appstore zu erhalten, müssen Nutzer die zugehörige Android-App von derAmazon-Website herunterladen und installieren. Dafür müssen sie eine Handynummer oder eine E-Mail-Adresse angeben, über die sie einen Download-Link für die Anwendung erhalten. Außerdem ist es erforderlich, auf dem Telefon oder Tablet die Installation von “Nicht-Market-Anwendungen” zu erlauben, also Apps, die nicht aus Googles offiziellem Android-Shop Play stammen.
Ein Vorteil für Kunden ist, dass Amazon alle Anwendungen in seinem Appstore vor der Veröffentlichung prüft. Jeden Tag gibt es dort eine kostenpflichtige App gratis.

(Quelle: zdnet.de)

Freitag, 31. August 2012

Neu Chrome Version

Google hat seinen Browser Chrome auf Version 21.0.1180.89 aktualisiert. Das Update, das für Windows, Mac OS X, Linux und Chrome Frame zur Verfügung steht, schließt insgesamt acht Sicherheitslücken. Das von drei Anfälligkeiten ausgehende Risiko stuft das Unternehmen als “hoch” ein. Ein Angreifer könnte darüber Schadcode einschleusen und innerhalb der Chrome-Sandbox ausführen.
Anwender, die Chrome schon installiert haben, erhalten das neue Release automatisch über die integrierte Update-Funktion.

(Quelle: zdnet.de)

Donnerstag, 30. August 2012

Samsung gewinnt gegen Apple etwas Zeit bis Dezember

Samsung hat nach der schweren Niederlage im US-Patentprozess gegen Apple vorerst mehrere Monate Zeit gewonnen. Die zuständige Richterin setzte die Anhörung zu dem von Apple geforderten dauerhaften Verkaufsstopp von acht Smartphone-Modellen erst auf Anfang Dezember an. Über die von Samsung beantragte Aufhebung des Verkaufsverbots seines iPad-Konkurrenten Galaxy Tab 10.1 könnte bereits im September entschieden werden. Richterin Lucy Koh erklärte in San Francisco, der lange Vorlauf bis zum 6. Dezember sei nötig, damit sich die Seiten zu Apples Verkaufsstopp-Forderung äußern können - und weil sie noch mit weiteren Anträgen rechne.
So ist wahrscheinlich, dass Apple eine Erhöhung der Schadenersatzsumme beantragen wird. Die Geschworenen hatten dem iPhone-Konzern rund 1,05 Milliarden Dollar (838 Millionen Euro) zugesprochen, nachdem sie die Verletzung mehrerer Apple-Patente durch Samsung-Geräte festgestellt hatten.
Da sie von mutwilligen Patentverletzungen ausgingen, könnte Koh den Betrag verdreifachen. Darüber würde ebenfalls am 6. Dezember verhandelt werden.

(Quelle: abendblatt.de)

Mittwoch, 29. August 2012

SkyDrive App für Android

Mit der SkyDrive App für Android ist Microsoft einer guten Cloud schon ein ganzes Stück näher gekommen. Nach dem Herunterladen, meldet man sich mit seinem Windows Live Kontonamen in der App an und sieht daraufhin bereits die Übersicht seiner Dateien. Unten sind dann vier einfache Symbole angelegt. Ganz links kann man die Ansicht seiner Ordner festlegen, daneben ist die Schaltfläche zum Hochladen einer neuen Datei, mit dem Ordnerzeichen kann man seine Dateien mithilfe der App neu ordnen und rechts synchronisiert man neu und lädt Änderungen hoch oder ruft Änderungen ab. In den Einstellungen wird der verbleibende Speicher und der Kontoname angezeigt. Wer das Glück hatte, sich schon vor längerer Zeit bei Microsoft SkyDrive angemeldet zu haben, konnte zuletzt bei der Umstellung noch zusätzliche 20 GB abgreifen und landete so bei 25 GB Speicher.

(Quelle: pcspezialist.de)

Dienstag, 28. August 2012

Gigaset mit Android Festnetztelefon

Zur Internationalen Funkausstellung (IFA) wird Gigaset ein Android basiertes Schnurlostelefon ankündigen, das als erstes Festnetztelefon der Welt den Zugang zu Googles Playstore mit mehr als 600.000 Apps bieten soll.
2013 wird ein videobasiertes Endgerät im Angebot sein.

(Quelle: welt.de)

Google sieht Android kaum betroffen vom Samsung Urteil

Google hat sich zum Geschworenenurteil gegen Samsung im kalifornischen Patentprozess geäußert und die möglichen Auswirkungen auf Android relativiert. Zum einen beziehe sich das Urteil nicht direkt auf das Mobilbetriebssystem, zum anderen sei mit einem Berufungsverfahren sowie einer Überprüfung der Patentansprüche zu rechnen.
Zitat:
“Die meisten Patente beziehen sich nicht auf das eigentliche Android-OS, und einige von ihnen werden erneut durch das US-Patentamt überprüft. Die Mobilbranche bewegt sich schnell, und alle Akteure – einschließlich der Newcomer – bauen auf Ideen auf, die seit Jahrzehnten präsent sind.”
“Newcomer” bezieht sich ganz offensichtlich auf Apple, das sein erstes Smartphone 2007 vorstellte und es nicht aus dem Nichts heraus schaffen konnte. “Wir arbeiten mit unseren Partnern zusammen, um den Verbrauchern innovative und erschwingliche Produkte anzubieten, und wir wollen das durch nichts eingeschränkt sehen”, so Google weiter.

(Quelle: zdnet.de)

Apple beantragt Verkaufsverbot für Samsung Smartphones

Apple hat nach dem Erdrutsch-Sieg im kalifornischen Patentprozess gegen Samsung ein Verkaufsverbot für acht Smartphone-Modelle des südkoreanischen Rivalen beantragt. Darunter sind vier Varianten des Telefons Galaxy S2, wie aus am Montag veröffentlichten Gerichtsunterlagen hervorgeht. Es ist für Samsung wichtig als günstigeres Top-Gerät. Weitere Smartphones, die Apple nun vom Markt haben will, sind zwei Modelle des Galaxy S sowie das Droid Charge und das Galaxy Prevail.

(Quelle: reuters.com)

Montag, 27. August 2012

Nexus 7 Tablet ist in Deutschland online bestellbar ab 199,- €

Das Nexus 7 Tablet ist in zwei Versionen bestellbar, mit 8 GByte für 199,- € und mit 16 GByte für 249,- €. Laut Google ist das Gerät auf Lager und wird in drei bis fünf Werktagen ausgeliefert, die Versandkosten betragen 10,- €. Für eine begrenzte Zeit erhält man eine Gutschrift über 20,- € für den Google Play Store sowie kostenlose Inhalte wie zum Beispiel den Film Transformers 3.


(Quelle: play.google.com)

Sonntag, 26. August 2012

Samsung muss eine Milliarde Dollar Schadensersatz leisten

Apple begrüße die deutliche Botschaft der Jury, dass Diebstahl inakzeptabel sei, schrieb Apple-Chef Tim Cook an seine Mitarbeiter. Er hoffe, dass die ganze Welt dies höre. Auf den Tag genau ein Jahr nach Cooks Amtsantritt sprach ein US-Gericht dem iPhone-Hersteller Schadenersatz von einer Milliarde Dollar zu. Am Samstag sagte der Vorsitzende der Jury, die Strafe sollte Samsung schmerzen. Die Geschworenen sahen es als erwiesen an, dass die Südkoreaner zentrale Eigenschaften der Apple-Kassenschlager nachgeahmt haben. Samsung erklärte, das Urteil sei nicht das letzte Wort.
Unmittelbar nach dem Urteil schrieb Apple-Chef Cook an seine Mitarbeiter weiter, der Konzern sei nur ungern gegen Samsung vor Gericht gezogen. Zunächst habe man den Konkurrenten wiederholt aufgefordert, die Produkte von Apple nicht länger nachzuahmen. "Wir begrüßen es, dass die Jury Samsungs Verhalten als vorsätzlich einstuft", fügte Cook hinzu.
In dem richtungsweisenden Rechtsstreit in Kalifornien sahen es die Geschworenen nach weniger als dreitägigen Beratungen als erwiesen an, dass Samsung vorsätzlich bei Apple abgekupfert hat. Apple wurden 1,05 Milliarden Dollar Schadenersatz zugesprochen, die wegen der Vorsätzlichkeit auf Antrag Apples bis zu drei Mal so hoch ausfallen können. Apple strebt zudem ein Verkaufsverbot an, wogegen sich Samsung aber wehren will. Im Kampf um die Vormacht auf dem begehrten Wachstumsmarkt für mobile Geräte liefern sich Apple und Samsung mit ihren Patentstreitigkeiten in zahlreichen Ländern eine Art Stellvertreterkrieg. In Kalifornien wollte die Jury die Vermarktungshoheit über eigene Erfindungen gestärkt sehen.
Nach dem Urteil dürften die Hersteller von Android-Handys und Smartphones wie die Google-Tochter Motorola oder HTC aus Taiwan dazu gezwungen sein, ihren Konkurrenzkampf unter dem Damoklesschwert drohender Patentklagen von Apple fortzusetzen.

(Quelle: reuters.com)

Freitag, 24. August 2012

Nikon mit Android Kamera

Kamerahersteller Nikon greift die Idee einer Sozial-Network-Knipse auf, mit der Schnappschüsse direkt mit Freunden auf Facebook oder Flickr geteilt werden können. Dazu setzt die Coolpix S800c auf Android als Betriebssystem und WLAN als Übertragungsweg, wenn man nicht den ebenfalls vorhandenen USB-Anschluss nehmen mag. Was der Kamera fehlt, ist aber ein 3G-Modul; fernab eines WLAN-Hotspots müssen Sie also auch bei dieser Kamera ein Smartphone oder 3G-Tablet als Zugang zum Internet nehmen.
Das auf der Kamera installierte Android in Version 2.3.3 gewährt Zugriff auf den Play Store von Google.
Natürlich speichert Nikons 16-Megapixel-Kamera (350 Dollar) auch auf Speicherkarten: 1,7 GByte bietet sie intern, über eine SD-Karte rüsten Sie weiteren Datenplatz hinzu. Der optische Zoom der Coolpix S800c vergrößert maximal 10fach (entspr. 25 - 250mm Kleinbild), den ISO-Bereich gibt Nikon mit 125 bis 3.200 an. Auf einem 3,5 Zoll großen Touchscreen (819.000 Pixel) können Sie Ihre Fotos begutachten. Videos zeichnet die Coolpix maximal in Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) bei 30 Bildern pro Sekunde auf.

 (Quelle: chip.de)

FBI geht gegen illegale App-Anbieter für Android vor

Am Mittwoch schloss die US-Bundespolizei FBI erstmals drei Internetseiten, auf denen illegal mit Apps für das Handy-Betriebssystem Android gehandelt wurde. Gleichzeitig wurde die Beschlagnahme der Domains Applanet.net, AppBucket.net und SnappzMarket.com vollstreckt. Auf den Seiten ist derzeit nur ein Hinweis des FBI zu sehen. Diese Maßnahme ist das Ergebnis der Ermittlungsarbeit des FBI, des US-Justizministeriums und mehrere US-Bundesanwälte sowie der Polizeibehörden in Frankreich und den Niederlanden. Aktuell laufe laut Mitteilung des FBI die weitere Beweissicherung gegen die Handy-Piraten.
Die beschlagnahmten Internetseiten wurden als Schwarzmarkt betrieben, dort verkauften die Betreiber widerrechtlich Apps für Android-Geräte wie Smartphones und Tablet-PC. Die Betreiber sollen laut den Ermittlungen unzählige Apps kopiert und ohne das Einverständnis der eigentlichen Entwickler vertrieben haben.

(Quelle: t-online.de)

Donnerstag, 23. August 2012

Nexus 7 Tablet ab 30. August für 249,- €

Ab dem 30. August 2012 soll Googles Android-Tablet Nexus 7 in Deutschland verfügbar sein - online. Ab dem 3. September 2012 wird das Jelly-Bean-Tablet dann auch in den Regalen deutscher Händler stehen.
Bisher ist die Hardwarerubrik von Googles Onlineshop in Deutschland leer. Denn auch Nexus-Smartphones lassen sich derzeit nicht ohne weiteres aus Deutschland bei Google direkt bestellen.
Saturn will das Nexus 7 ab dem 3. September 2012 anbieten. In Deutschland wird es voraussichtlich nur das 16-GByte-Modell geben, das für 249,- Euro angeboten wird.
Ob das Nexus 7 auch in Deutschland mit einem Einkaufsgutschein für den Play Store angeboten wird, ist noch unklar. In den USA erhalten Nexus-7-Käufer einen Gutschein im Wert von 25 US-Dollar, um damit Android-Anwendungen im Play Store zu erwerben.

(Quelle: golem.de)

Montag, 20. August 2012

Chrome hat Probleme mit Google Docs-Dokumenten

Google Docs kann seit einigen Tagen zeitweise Dokumente im hauseigenen Browser Chrome nicht mehr darstellen. Nutzer können ihre Google Docs-Dokumente nicht mehr einsehen. Bei Tabellen ist die Struktur sichtbar, die Inhalte nicht. Einige Nutzer erhalten seitenweise HTML-Fehlermeldungen. Internet Explorer und Firefox stellten die Dokumente dar, Chrome nicht. Das Problem betrifft also nur den Google-Browser selbst. 
Google-Sprecher Tim Drinan sagte: "Das Team untersucht derzeit einen Fehler, der eventuell für das Verhalten verantwortlich ist." Wie viele Nutzer von dem inkonsistenten Verhalten betroffen sind ist nicht bekannt.
(Quelle: pc-magazin.de)

Sonntag, 19. August 2012

Smart-App soll Datenvolumen sparen

Google hat das Smart-App-Update eingeführt. Dabei handelt es sich um eine Technik, bei der wirklich nur die Dateien von Updates geladen werden, die auch tatsächlich neu sind. Bislang war das nicht der Fall gewesen, so wurden die gesamten Container einfach neu heruntergeladen. Das Smart-App-Update soll den Nutzern Zeit einsparen, da sie nun weniger Zeit mit dem Downloaden von Updates verbringen müssen.
Auch das Datenvolumen kann Google mit dem neuen Smart-App-Update für Google Play verringen. Google fährt aktuell eine Qualitätskampagne für ihren Google Play-Store. So wurde unter anderem kürzlich bekannt, dass Google mit Geschenkkarten neue Zahlungsmöglichkeiten für den Store einführt. Auch eine Wunschliste soll in zukünftigen Google Play-Update Einzug halten.

(Quelle: pcgames.de)

Freitag, 17. August 2012

Google Play bietet nun auch Ausleihfilme

Über Googles Play Store können jetzt auch deutsche Nutzer Filme online ausleihen und dann auf dem Android-Smartphone, -Tablet oder auch online am PC ansehen. Das teilte Google am heutigen Donnerstag im eigenen Blog mit. Für einen Preis zwischen knapp 3 und 5 Euro können demnach Filme in verschiedenen Qualitätsstufen für 30 Tage ausgeliehen werden. Einmal angefangen, müssen sie dann innerhalb von 48 Stunden zu Ende gesehen werden. Als weitere Einschränkung darf jeder Film nur auf einem Gerät des Nutzers gleichzeitig abgespielt werden.

(Quelle: heise.de)

Google und Apple in einem Boot?

Nach neuen Informationen des "Wall Street Journal" haben sich die sonst feindlich gesonnenen Smartphonerivalen Apple und Google zu einem Bieterbündnis zusammengefunden. Das Ziel ist demnach die Fotopatente von Kodak zu einem günstigen Preis zu kaufen und dafür zu sorgen, dass sie nicht gegen die Konzerne eingesetzt werden.
Anfang des Jahres hatte der Fotokonzern den Wert des Pakets noch auf bis zu 2,6 Mrd. Dollar geschätzt. Nach Informationen der Zeitung deuten die bisherigen Gebote aber eher auf einen Preis von gut 500 Mio. Dollar hin. Kodak hatte die Frist für das Ende der Auktion bereits auf unbestimmte Zeit nach hinten verschoben.
Die Hoffnung lag eigentlich auf einem Bieterwettstreit zwischen den Lagern von Apple und Google. Die beiden Unternehmen stehen sich im Patentkrieg der Mobilfunkbranche gegenüber. Im vergangenen Jahr hatten sie den Preis bei der Versteigerung der Patente des insolventen Netzwerkausrüsters Nortel bis auf 4,5 Mrd. Dollar hochgetrieben.

(Quelle: reuters.com)

Donnerstag, 16. August 2012

SD-Karten Update für das CAT Nova ist nicht mehr verfügbar

Warum hat CAT Sound das Update nur über Dropbox veröffentlicht? Die Dropbox hat nunmal ein Traffic-Limit und das wurde nun offensichtlich erreicht. Der Download ist nicht mehr verfügbar. Das Update brachte aber auch keine Verbesserung, da bekannte Fehler nicht beseitigt wurden.

(Quelle: CAT Sound)

Hangout-Videochat endlich auch für Deutschland

Hangouts on Air startete bereits im Mai und wurde seitdem in praktisch jedem Land der Welt außer Deutschland eingeführt. Problem hierzulande war bzw. ist die Rechtslage, die eigentlich für Sendungen ab 500 Teilnehmern eine Sendelizenz verlangt. Da man bei Hangouts on Air nicht ausschließen kann, dass eine Sendung schnell diese Zahl überschreitet, konnte Google den Service bisher hier nicht anbieten. Nun überträgt Google die Verantwortung den Nutzern und verweist auf die Checklisten der Landesmedienanstalten ;-). Die Gesetze sind halt alt und der Rundfunkbegriff ist nicht mehr zielführend.
Es ist ganz einfach: Hangout-Videochat öffnen, das kleine Kästchen “Start Hangout on Air” markieren und damit über das Social Network Google Plus die eigene Livesendung im Internet starten. Über einen Link lässt sich dieser auch im Web posten und dadurch mit der Welt teilen.

(Quelle: basicthinking.de)

Mittwoch, 15. August 2012

CAT Nova mit SD-Karten Update

Nur für das CAT Nova gibt es nun auch ein Update über SD-Karte auf Android 4.0.
Zitat CAT Sound:
"Im Forumsbereich auf unserer Website findet ihr jetzt unter "allgemeiner Hinweis zum Android 4 Update) einen Link für Android 4.0 via SD-Karte. Bitte beachtet, dass ein Flash auf eine ältere 4.0-Version zunächst nötig ist, die notwendigen Schritte findet ihr im Updatebereich. Nachdem das SD-Update erfolgreich installiert wurde, habt ihr die aktuelle Android-4.0-Version auf eurem Cat Nova."

Das ganze ist bisher nur im Forum versteckt auffindbar und nicht im normalen Downloadbereich für Updates verlinkt. Es wird auf eine Zip-Datei in der Dropbox verwiesen.
Daher hier der richtige Link zum Auffinden:
http://cat-sound.com/index.php/forum/17-software-fragen/199-wichtig-allgemeiner-hinweis-zum-android-4-update?limit=6&start=72

Es gibt keinen besonderen Unterschied zum Flash-Update.

(Quelle: cat-sound.com)

Google kauft Anbieter von Reisebüchern

Google wird mit Frommer's einen bekannten Anbieter von Reisebüchern kaufen. Das teilte John Wiley & Sons, der bisherige Inhaber der Marke, mit. Bereits im März habe das Unternehmen mitgeteilt, dass man ganz verschiedene Unternehmensteile, darunter auch die Sparte für Reiseführer verkaufen wolle. Am 10. August habe man sich dann mit Google endgültig auf die Übernahme des Bereichs, inklusive Frommer's, geeinigt.
Das Wall Street Journal berichtet, dass Google für die Übernahmen 25 Millionen US-Dollar (rund 20 Millionen Euro) bezahlt. Die damit erworbenen Inhalte sollten vor allem dem Anzeigengeschäft zugute kommen. Darüber hinaus soll Frommer's mit dem vormaligen Zagat verschmolzen werden. Die Inhalte dieses Restaurantführers sind bereits in Google+ integriert, so wie es jetzt auch mit Frommer's geschehen solle. Ob die gedruckten Reiseführer weiter erscheinen, habe Google noch nicht entschieden.

(Quelle: heise.de)

Dienstag, 14. August 2012

Gmail hat Probleme mit IMAP

Nutzer von Googles E-Mail-Dienst Gmail berichten von Problemen, wenn sie Nachrichten per IMAP abrufen wollen. Sie erhalten eine Mitteilung mit den Worten “Mail Service imap.gmail.com antwortert nicht”. Google hat die Probleme gegenüber AllthingsD bestätigt und arbeitet an einer Lösung.
Ein Mitarbeiter des Internetkonzerns empfiehlt Nutzern im Gmail-Forum, bis dahin Gmail im Browser aufzurufen. Besitzer von iOS- und Android-Geräten könnten alternativ die Gmail-App verwenden, um weiter Zugriff auf ihre Nachrichten zu haben.
Auf der Gmail-Hilfe-Website weist Google unter der Sektion “POP, IMAP and Sync” ebenfalls auf das Problem hin. Dort heißt es: “Wir sind uns eines Problems bewusst, bei dem Nutzer eine Fehlermeldung erhalten, dass ‘imap.gmail.com’ nicht erreichbar ist, wenn sie IMAP auf ihrem Computer, Mobilgerät oder Tablet verwenden. Wir arbeiten derzeit daran, den Fehler zu beheben.” Auch hier empfiehlt Google, vorübergehend auf die Browserversion oder die Client-Anwendungen für Android und iOS umzusteigen.

(Quelle: zdnet.de)

Montag, 13. August 2012

Was tun bei großen wirklich großen E-Mail Anhängen?

Mit Outlook.com versenden Sie ganz einfach riesige Dateianhänge: Wo bei anderen E-Mail-Diensten wie Gmail, GMX oder Web.de bei maximal 25 MByte Schluss ist, legt Outlook.com erst richtig los. Der Trick: Outlook.com lagert Files, die größer als 25 MByte sind, auf Ihr Skydrive aus. Da Sie für die Nutzung von Microsofts E-Mail-Dienst eine Windows Live ID benötigen, verfügen Sie automatisch über 7 GByte Online-Speicher auf Skydrive - denn soviel Speicherplatz bekommen Sie bei der Anmeldung gratis. Der Empfänger Ihrer Mail erhält einen Link, über den er sich das angehängte File dann von Ihrem Skydrive herunterladen kann.

(Quelle: chip.de)

Apple wollte von Samsung einige Dollar als Lizenzgebühren

Weitere Details im Gerichtsstreit: 30 US-Dollar für ein Smartphone und 40 US-Dollar für einen Tablet-PC sollte der koreanische Elektronikhersteller Samsung an Lizenzgebühren bezahlen, wenn es nach dem Hard- und Software-Hersteller Apple ging.
Zu diesem Dealangebot hat man sich im Hause Apple unter anderem wegen der langjährigen Partnerschaft im Bereich der Hardware-Komponenten entschieden. Ursprünglich zeigte sich Apple überrascht über den Einstieg von Samsung in den Markt mit Smartphones. Schon damals machte man Samsung auf die große Ähnlichkeit zu den hauseigenen Produkten aufmerksam.
Ferner hat Apple eine Ermäßigung von 20 Prozent in Aussicht gestellt, sofern Samsung eigene Patente lizenziert hätte.

(Quelle: winfuture.de)

Freitag, 10. August 2012

Google Translate App mit neuen Funktionen

Globetrotter und Vielreisende freut's: Mit einem Android Smartphone und Version 2.5 der Google App "Translate" lassen sich Texte in Bildern mit dem Finger markieren und in 64 Sprachen übersetzen. Voraussetzungen hierfür sind Android 2.3 oder höher und eine Internetverbindung.
Die Bedienung der App ist einfach: Man stellt die Erkennungs- und Ausgabesprache ein, und durch Antippen des Kamerasymbols nimmt man den gewünschten Text auf. Erkannten Text unterstreicht die App, nun kann man mit dem Finger über die gewünschten Stellen wischen und der markierte Text wird übersetzt.
Getippte und handschriftliche Texte kann Googles Übersetzer jetzt sofort verarbeiten, überträgt aber hierfür mehr Daten. Im Speech-to-Speech-Modus ist es möglich, eine Konversation zu führen und dabei die App die Übersetzungsarbeit erledigen zu lassen.
Dass die App vor allem im Ausland von Nutzen ist, ist zugleich ihr größter Nachteil: Da der Übersetzungsdienst eine Internetanbindung voraussetzt, droht vor allem außerhalb der EU eine hohe Rechnung fürs Daten-Roaming, sobald sich das Smartphone in ein Mobilfunknetz eingebucht hat. Vor der Reise sollte man sich also nach einem günstigen Datentarif für das Zielland umsehen. Kostengünstiger lässt sich die polyglotte App an öffentlichen WLAN-Zugängen – etwa in Cafés oder auf Flughäfen – nutzen.
Im Textmodus unterstützt Translate 64 Sprachen und versteht auch von Mitteleuropäern seltener benutzte Sprachen wie Arabisch, Japanisch oder Hindi. Bei Spracheingaben werden noch 17 Sprachen übersetzt, im Speech-to-Speech-Modus sind es dann noch 14. Bisher kommen nur Android-Nutzer in den Genuss der neuen Funktionen und können die App über Google Play downloaden.

(Quelle: heise.de)

Google will kleine Unternehmen zu mehr Online-Aktivitäten bringen

Welcher Teil des Gesamtwerbebudgets entfällt auf Onlinewerbung? Antworten darauf will Google in einer "Global Business Map" für insgesamt 48 Länder geben – einer Faktensammlung, die auf kostenfreien und kostenpflichtigen Quellen basiert. Sie wurde am Mittwoch in Berlin vorgestellt.
"Wir wollen Kleinunternehmen und Mittelständlern zeigen, dass das Business global geworden ist", sagte Klaas Flechsig von Google Germany. Das liegt nicht zuletzt im eigenen Interesse der Firma: Die Großen nutzen das Netz und auch die Werbemöglichkeiten bereits intensiv; Google umwirbt inzwischen mit verschiedenen Initiativen wie Onlinemotor Deutschland vermehrt kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), welche in Deutschland stark vertreten sind. Die Global Business Map soll Unternehmen aufzeigen, dass sie Chancen im Internet hätten.

https://sites.google.com/site/globalbusinessmap/
http://www.online-motor-deutschland.de/

(Quelle: heise.de)

Donnerstag, 9. August 2012

Google aktiviert wieder das Online-Tool Person Finder

Nach den verheerenden Überschwemmungen in der philippinischen Hauptstadt Manila und umliegenden Provinzen hat Google erneut sein Online-Tool Person Finder aktiviert. Es soll Verwandten und Freunden von Vermissten helfen, mit Opfern sobald wie möglich in Kontakt zu treten.
Die Website steht in englischer und philippinischer Sprache zur Verfügung. Nutzer können Namen von Vermissten registrieren oder Daten zu verzeichneten Personen eingeben, wenn sie Informationen zu ihrem Verbleib haben.

(Quelle: google.com)

Mittwoch, 8. August 2012

Kostenlose Versandaktion bei "germanmade"

Wer etwas handgefertigtes, hochwertiges und spezielles als Schutz sowie Ständer für seinen Kindle, Galaxy etc. sucht, der ist mit einem Case von germanmade richtig beraten.  Das gesamte Produkt wird in Deutschland handgefertigt. Unter anderem wird in Naturharz getränkter Buchleinen, hochwertiges Kunstleder sowie zertifiziertes Echtleder in verschiedenen Farben verwendet. Eine Namensprägung ist möglich.
Im Rahmen eines Sommer Specials, verzichtet germanmade aktuell noch bis zum 15.08.2012 auf die Versandkosten.

(Quelle: germanmadepunkt.de)

PS3 Controller für Spiele auf Android nutzen

Mit "GameKlip", einer simplen Plastik-Lösung, schmiegt sich ein PS3-Controller an ein Android-Smartphone. Dabei gibt es für jedes Smartphone einen eigens angefertigten GameKlip, um einen optimalen Halt zu gewährleisten. Eine drahtlose Verbindung zwischen Android-Phone und PS3-Controller soll dann die App Sixaxis Controller von Dancing Pixel Studios ermöglichen. Dafür muss das Smartphone allerdings gerootet sein. Wer ein Samsung Galaxy S3 sein eigen nennt kann einen PS3-Controller dank eines mitgelieferte USB Kabels auch im ungerooteten Zustand mit dem Phone verbinden. Das soll auch mit anderen Android-Geräten funktionieren, wurde jedoch bisher nur mit dem Samsung Galaxy S3 getestet. GameKlip ist derzeit dabei, an einer Version für den Xbox-360-Controller und für Android-Tablets zu arbeiten. Der GameKlip kostet 15 Dollar, die Version mit USB-Kabel 23 Dollar.

(Quelle: gizmodo.de)

Android 4.1: Kopierschutz wegen Problemen vorerst abgeschaltet

In der Vergangenheit gab es bereits mehrere Beschwerden von App-Entwicklern, über die hohe Anzahlt von Raubkopien unter Android. Um dieser Pirateriebewegung etwas entgegenzusetzen, hat Google unter Android 4.1 die sogenannte App Encryption, sprich: einen Kopierschutz für Bezahl-Apps, eingeführt. Dieser Sicherheitsmechanismus soll durch einen individuellen Schlüssel, der aus dem Nutzerkonto und dem Gerät erzeugt wird, verhindern, dass diese Apps von einem Gerät extrahiert und auf einem anderen installiert werden können.
In der Praxis ist der Mechanismus leider noch nicht ganz ausgereift. Einige Apps, die auf Systemdienste von Android zugreifen sowie einige Live-Wallpapers konnten plötzlich nicht mehr gestartet werden, was verständlicherweise zu einigem Unmut unter den Nutzern geführt hat. Als Workaround blieb bisher lediglich die Möglichkeit, die betroffenen Apps von anderen Quellen zu beziehen und erneut zu installieren – der Kopierschutz trieb einige Nutzer also kurioserweise in die Piraterie.
Nun hat Google die App Encryption in der aktuellsten Version des Google Play Store (3.7.15) vorerst wieder abgeschaltet – sobald eine Lösung für das Problem gefunden wurde, soll die App Encryption aber mit einem späteren Update wieder aktiviert werden. Wer betroffene Apps installiert hat, muss diese übrigens einmal löschen und neu installieren, damit diese wieder problemlos funktionieren.

(Quelle: androidnext.de)

Dienstag, 7. August 2012

HandyTicket App

Mit der Android-App HandyTicket haben Smartphone-Besitzer die Möglichkeit, Fahrkarten für den öffentlichen Personennahverkehr anstatt am Automaten über das Handy zu kaufen. Lange Schlangen am Fahrkartenautomat gehören damit der Vergangenheit an.
Je nach Region stehen unterschiedliche Tickets zur Wahl. In der Regel lassen sich Einzel- und Tagesfahrkarten, Gruppentickets, Streifenkarten und vereinzelt auch Monatskarten über die App erstehen. Studenten oder Auszubildende müssen leider weiterhin auf den Automaten zurückgreifen, um ihre vergünstigten Fahrkarten zu erwerben.
Ist das gewünschte Ticket sowie Start- und Zielhaltestelle gewählt, schließt ein Fingertipp den Kauf ab. Als Zahlungsmethoden stehen die Kreditkarte oder das Lastschrift- und das Prepaid-Verfahren zur Auswahl.Derzeit steht das HandyTicket in Deutschland in neunzehn Regionen zur Verfügung. Darunter befinden sich beispielsweise Aachen, Augsburg, Hamburg, Nürnberg und Stuttgart. Eine komplette Liste aller teilnehmenden Region beziehungsweise Verkehrsbünde findet sich auf der HandyTicket-Webseite.

Mini-Spiel zum Hürdenlauf bei Google

Google hat einen interaktiven Doodle zum Hürdenlauf bereitgestellt, bei dem der User mit den Pfeiltasten die Geschwindigkeit und mit der Leertaste den Sprung bestimmen kann. Vergleichen sie die Zeiten mit ihren Kollegen! Unter 15 Sekunden sollten drin sein!

(Quelle: google.com/doodles/hurdles-2012)

Montag, 6. August 2012

Crowdfunding für Android-Spielkonsole extrem erfolgreich

Die Ankündigung einer auf dem Betriebssystem Android 4.0 basierenden Videospielkonsole über das Fundraisingportal Kickstarter hat für Furore gesorgt: Statt dem als Ziel veranschlagten Betrag von 950 000 Dollar wurden von gut 50 000 Unterstützern bereits über 6,6 Millionen Dollar zusammengetragen. Nächsten Donnerstag endet die Fundraising-Kampagne für das "Ouya" (ausgesprochen wie Boo-Yah ohne B) getaufte Projekt.
Das grundlegende Konzept der Konsole ist technische Offenheit sowohl für Spiele/Software-Programmierer als auch für findige Konsolenbastler (beziehungsweise Konsolenhacker), die hier nicht wie gewöhnlich mit allen Mitteln von der Manipulation von Soft- und Hardware abgehalten, sondern im Gegenteil dazu aufgefordert werden.
Technisch kann die Ouya natürlich nicht mit einer X360 oder PS3 mithalten – das wäre beim Erstverkaufspreis von 99 Dollar auch ein Wunder. Das Gerät soll einen Tegra3 Quad-Core-Prozessor von Nvidia, 1 GByte RAM sowie 8 GByte Flash-Speicher enthalten, Auflösungen bis 1080p unterstützen und über WLAN (802.11 b/g/n), einen USB-2.0-Port, Bluetooth und HDMI Daten austauschen.
Ganz offensichtlich zielt die Ouya also nicht darauf ab, sich am allfälligen Wettbewerb um die fotorealistischste Grafik zu beteiligen. Durch ihre offene Ausrichtung hat sie aber das Potenzial, einige jener kreativen Impulse freizusetzen, von denen das Videospiel seit jeher lebt.

(Quelle: heise.de)

Sonntag, 5. August 2012

Die Entwicklung von Geschwindigkeit im Internet bis zu Google Fiber im Video

Am Anfang waren Geräusche und Langsamkeit...;-)
http://www.youtube.com/watch?v=ffHLIZh0PHg&feature=player_embedded

(Quelle: google.com)

Apple von Samsung inspiriert?

Der laufende Prozess zwischen Apple und Samsung in den USA fördert so manch interessante Information zutage. Möglicherweise wurde Apple zum iPad Mini vom Samsung Galaxy Tab inspiriert.
So schrieb Eddy Cue, Apples Senior Vizepräsident Internet Software and Services, seinen Kollegen Cook, Schiller und Forstall im Januar 2011 eine E-Mail, in der er zustimmte, dass das 7 Zoll Galaxy Tab eine feine Sache sei und man auch eins in dieser Größe produzieren sollte.
Interessant ist die Aussage, dass ein von Apple eigentlich verhöhntes Tablet eines Herstellers, den man bis zu Verkaufsverboten bekämpft, die eigene Führung dazu inspiriert, ein ähnliches Tablet auf den Markt zu bringen.

(Quelle: androidnext.de)

Donnerstag, 2. August 2012

Google finanziert Gründer-Wettbewerb, der Training, Finanzierung und Gewinne aus einer Hand bietet

Google hat zusammen mit zwei Partnerorganisationen einen Wettbewerb zur Förderung von Geschäftsideen in Deutschland gestartet. Auf einer Online-Plattform der Berliner Stiftung Entrepreneurship unter der Adresse www.gruender-garage.de gibt es ein Training für angehende Unternehmer.
Danach können die Projekte aus dem Wettbewerb auf der Plattform des US-Unternehmens indiegogo Startkapital einwerben. Aus der Kasse von Google winken dann Preisgelder im Wert von 150.000 Euro.
Bei dem Projekt "Gründer-Garage" gehe es vorrangig darum, eine größere Zielgruppe als bei herkömmlichen Gründerwettbewerben anzusprechen, sagte Prof. Günter Faltin von der Stiftung Entrepreneurship. Man wolle den Teilnehmern helfen, aus einer guten Geschäftsidee ein gut durchdachtes Konzept zu entwickeln. In vielen Fälle gehe es bei einer Unternehmensgründung nicht vorrangig um Geld, sondern um die Verwirklichung anderer Ziele, etwa sich als Entrepreneur besser selbst verwirklichen zu können.

Mittwoch, 1. August 2012

Aus Hotmail wird Outlook

Outlook.com soll auf lange Sicht Hotmail ablösen - einen der ersten E-Mail-Dienste, die es im World Wide Web überhaupt gab, und den Microsoft im Jahr 1998 aufgekauft hatte.
Die Oberfläche von Outlook.com ist betont schlicht gehalten. Microsoft wirbt mit dem, was unter der Haube steckt: Der neue Dienst lässt sich mit Sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook oder LinkedIn verknüpfen. Per E-Mail zugesandte Dokumente lassen sich direkt anschauen und bearbeiten – Microsoft hat Outlook.com Online-Versionen seiner Büroprogramme Word, Excel und PowerPoint spendiert. Daten können direkt in Microsofts Online-Speicher Skydrive abgelegt werden.
„Wir scannen Ihre E-Mail-Inhalte oder Anhänge nicht und verkaufen sie nicht an Werbetreibende oder andere Firmen“, erklärte der zuständige Microsoft-Manager Chris Jones im Firmen-Blog. Das war ein Seitenhieb auf Google, dessen Systeme das Gmail-Postfach automatisch durchforsten, um passende Textwerbung einzublenden.

(Quelle: abendblatt.de)

Amazon macht Apple nun auch in der Musikwolke Konkurrenz

Bis zu 250 bei Amazon gekaufte Musikdownloads werden demnächst kostenlos abgespeichert. Nach 250 Liedern will der Anbieter 24,99 Dollar im Jahr berechnen und dafür bis zu 250.000 Titel in der "Wolke" verwahren. Befinden sich die Songs dort, kann der Nutzer sie weltweit jederzeit abrufen und hören. Der neue Service soll bald verfügbar sein.

(Quelle: amazon.com)

Videochat "Hangouts" nun direkt bei Gmail möglich

Google hat damit begonnen, die von Google+ bekannte Videochat-Funktion “Hangouts” in Gmail zu integrieren. Damit lassen sich künftig direkt aus dem E-Mail-Dienst heraus Videoanrufe initiieren.
Zwar haben Gmail-Nutzer schon seit 2008 die Möglichkeit, Videochats zu führen, doch die Hangouts-Technik soll für eine stabilere Verbindung und eine bessere Bildqualität sorgen. Sie basiere nicht wie zuvor auf Peer-to-Peer, sondern nutze Googles Netzwerk, schreibt Produktmanager Fred Brewin im offiziellen Gmail Blog.
Mit Hangouts können Nutzer künftig nicht nur Videokonferenzen mit anderen Gmail-Anwendern starten, sondern auch Kontakte erreichen, die Google+ im Browser oder auf Mobilgeräten mit Android oder iOS verwenden. Wer gleichzeitig ein Gmail- und ein Google+-Konto besitzt, profitiert Brewin zufolge von einem erweiterten Funktionsumfang. Beispielsweise lassen sich Videokonferenzen mit bis zu neun Teilnehmern führen, gemeinsam Youtube-Videos ansehen oder Bildschirminhalte per Screen-Sharing anderen senden. Letzteres erleichtert etwa die gemeinsame Arbeit an einer Präsentation.

(Quelle: zdnet.de)

Samsung baut Flagship-Store in Frankfurt

Samsung will seinem Erzrivalen Apple in nichts nachstehen und plant nun auch einen eigenen großen „Flagship-Store“ in Deutschland. Das Geschäft mit einer Gesamtfläche von 700 Quadratmetern soll in Frankfurt an der zentralen Flaniermeile Zeil eröffnen. Die Pläne wurden durch eine Mitteilung des Vermieters IFM Immobilien bekannt. Ein Eröffnungstermin wurde zunächst nicht genannt.

(Quelle: abendblatt.de)

Dienstag, 31. Juli 2012

Google will weiterhin Bücher digitalisieren

Google hat nun im Streit um die Digitalisierung von Büchern für seine Buchsuche beantragt, Sammelklagen von Autoren abzuweisen. Wie Reuters unter Berufung auf Gerichtsunterlagen berichtet, argumentiert das Unternehmen, dass die Schriftsteller bisher keine Beweise für einen finanziellen Schaden vorgelegt hätten.
Google zufolge ergeben sich wirtschaftliche Nachteile für die Rechteinhaber weder dann, wenn es Auszüge gescannter Bücher anzeigt, noch durch einen durchsuchbaren Katalog. Tatsächlich profitierten Autoren sogar von Google Books, da die Datenbank Nutzern helfe, Titel zu finden und Bücher zu kaufen, heißt es in dem Antrag. Google Books sei außerdem im öffentlichen Interesse, da es Zugang zu Informationen biete, die sonst nicht verfügbar seien. Damit sei eine faire Nutzung der gescannten Inhalte gegeben.
Im Jahr 2004 hatte Google mit der Digitalisierung von Büchern begonnen. Seitdem wurden mehr als 20 Millionen Titel gescannt und kurze Auszüge von mehr als 4 Millionen englischsprachigen Büchern veröffentlicht. Die Nutzung der Inhalte entspricht nach Ansicht von Google dem “Fair Use”-Prinzip. Eine Genehmigung für die Digitalisierung der vergriffenen, aber noch urheberrechtlich geschützten Bücher holt Google deswegen nicht ein.

(Quelle: zdnet.de)

Montag, 30. Juli 2012

Motorola Smartphone kurz vor Verkaufsstop

Motorola hat erneut eine Patentklage in Deutschland verloren. Die Google-Tochter muss voraussichtlich diverse Android-Smartphones vom Markt nehmen. Betroffen sind Motorola Mobilitys 'Atrix', das 'Razr' sowie das 'Razr Maxx'. Sie verstoßen laut der Entscheidung eines Mannheimer Gerichts gegen das Microsoft´sche FAT-Patent. 'File Allocation Table' übernimmt die Umsetzung verschiedener Datei-Formate.

(Quelle: chip.de)

Abschwächung des zukünftigen Leistungsschutzrecht im Internet?

Das zukünftige Leistungsschutzrecht im Internet scheint mehr und mehr nur eine Lex Google zu sein. Im Ergebnis könnte das ein unzulässiges Einzelfallgesetz werden.
Das von der Bundesregierung geplante Leistungsschutzrecht bedeutet eigentlich, dass Verlage daran verdienen sollen, wenn ihre Inhalte im Netz aufgearbeitet oder neu zusammenstellt werden.
Der erste Gesetzentwurf sah vor, dass Links mit Teasertexten künftig eine Lizenz benötigen. Blogger befürchteten, dass es für Kurztexte mit Links Abmahnungen hageln könnte und eine existierende Netzkultur ausgetrocknet wird. Jetzt ist eine neue Version aufgetaucht. Demnach soll es nur noch "vor systematischen Zugriffen auf die verlegerische Leistung durch die Anbieter von Suchmaschinen" schützen.
In dem Zweitentwurf des Bundesjustizministeriums, der zum Wochenende geleakt wurde, heißt es, dass Blogs, aber auch alle "Unternehmen der sonstigen gewerblichen Wirtschaft" nicht mehr betroffen sein sollen.

(Quelle: dradio.de)

Samsung vs. Apple Prozess in Kalifornien startet

Nach monatelangem juristischem Hickhack beginnt am Montag im kalifornischen San Jose ein wegweisender Prozess, der die ganze Technologiebranche in seinen Bann ziehen dürfte. Das Urteil könnte dem Sieger erhebliche Vorteile verschaffen im Kampf um die Vorherrschaft im boomenden Markt für Smartphones und Tablet-Computer. 
Der Prozess führt dazu, dass beide Unternehmen Einblick in wohlgehütete Geschäftsgeheimnisse geben müssen. Zu großen Teilen wies Richterin Koh Anträge zurück, dass die Dokumente unter Verschluss bleiben dürfen. Auch andere Schwergewichte aus der Technologiebranche sind in heller Aufregung. Microsoft, IBM, Nokia und der Blackberry-Hersteller Research In Motion (RIM) etwa wollen per Gerichtsbeschluss verhindern lassen, dass ihre eigenen Patentvereinbarungen ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt werden.

(Quelle: reuters.com)

Samstag, 28. Juli 2012

Kampf um Kodak Patente

Im alten Patentkrieg der Mobilfunkbranche suchen Apple und seine Gegenspieler aus dem Android-Lager nach neuer Munition. Da kommt der anstehende Verkauf der Digitalfoto-Patente von Kodak gerade zur rechten Zeit.
Apple und Google bereiten sich laut einem Zeitungsbericht auf einen Bieterwettstreit um Patente des insolventen Fotopioniers Kodak vor. Google führe eine Koalition des Android-Lagers mit Samsung, HTC und LG Electronics an, berichtete das „Wall Street Journal“ am Freitag. Apple habe sich mit Microsoft zusammengetan, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Kodak schätzte den Wert des Pakets zuvor auf 2,6 Milliarden Dollar. Die Versteigerung der Patente ist für den 8. August angesetzt.

(Quelle: abendblatt.de)

Donnerstag, 26. Juli 2012

Wieder eine Niederlage für Apple gegen Samsung

Richter des Oberlandesgerichts München lehnten heute eine einstweilige Verfügung gegen den koreanischen Elektronikkonzern ab. Apple hatte geklagt, Samsung kopiere seine Touchscreen-Technologie.
Zuvor war der US-Konzern bereits in erster Instanz vor dem Landgericht München gescheitert. Apple wirft Samsung die Verletzung eines Patents vor, das der iPhone-Hersteller auch in anderen Gerichtsverfahren unter anderem in den USA für sich ins Feld führt. Es beschreibt eine Technik zur Anzeige von Inhalten auf einem Touchscreen-Bildschirm. Konkret geht es um die Art und Weise wie auf Smartphone- und Tablet-Bildschirmen Skalierung, Scrolling und das Drehen von Inhalten abläuft. Das Patent ist weitreichend und für Apple von großer Bedeutung. Wären die Richter der Argumentation Apples gefolgt, hätte dies Vertriebsverbote für das Galaxy Nexus und das Galaxy Tab 10.1 nach sich ziehen können.

(Quelle: sueddeutsche.de)

Mittwoch, 25. Juli 2012

Cat Team macht Sommerangebot und kündigt Update für das CAT Nova an


Im Shop gibt es das CAT NOVA TABLET für 129,- € und für die ersten 25 Besteller gibt's kostenlos eine Cat® Trinkflasche obendrauf.
Außerdem soll "ab demnächst" für alle "noch nicht Upgegradeten" die neueste Version von Android 4.0 für das Cat Nova bereit stehen.
Keine neuen Infos zum CAT StarGate Tablet.

(Quelle: facebook.com / cat-sound.com)

Erfolg für Patenttroll

Apple, Google, Microsoft und zehn andere Branchengrößen haben ein Lizenzabkommen mit Network Technology Partners (NTP, ein sogenannter Patenttroll) geschlossen, das es ihnen erlaubt, dessen E-Mail-Patente zu nutzen. Zu den Unterzeichnern gehören auch die Smartphone-Hersteller HTC, Motorola Mobility, Palm, LG und Samsung, die Carrier AT&T, Verizon Wireless, Sprint Nextel und T-Mobile sowie der E-Mail-Dienstanbieter Yahoo.
Im Zuge der Vereinbarung werden alle laufenden Gerichtsverfahren zwischen NTP und den Gegenparteien fallengelassen, heißt es in einer Mitteilung des Patentrechteverwalters. Einzelheiten der Einigung wurden nicht bekannt.

(Quelle: reuters.com)

Dienstag, 24. Juli 2012

Google Nexus 7 mit 16 GB ausverkauft

Vor nicht einmal einem Monat hat Google das Nexus 7 erstmals der Öffentlicheit präsentiert, jetzt ist es teilweise ausverkauft. Wer den Tablet-Computer am Wochenende mit einer Speichergröße von 16 Gigabyte bestellen wollte, ging leer aus. In Googles eigenem Online-Store Google Play ist nur noch die Variante mit acht Gigabyte erhältlich.
Google ist wahrscheinlich schlichtweg davon ausgegangen, dass die Kunden lieber auf die preisgünstigere Variante mit acht Gigabyte zurückgreifen und ihre Daten in der Cloud sichern. Doch die Kunden ticken offensichtlich derzeit noch anders.

(Quelle: netzwelt.de) 

Amazon bald mit sechs verschiedenen Kindle Tablets?

Der Präsident der Büroartikel-Kette Staples, Demos Parneros, will es wissen: Amazon soll demnächst sechs Tablets vorstellen – darunter auch einen direkten Konkurrenten für das iPad.
Die Pads sollen speziell auf die einzelnen Amazon-Inhalte zugeschnitten sein: Musik, Videos, Apps, Games und E-Books.
Eines soll mit einem 10-Zoll-Bildschirm (25,4 cm) ausgestattet sein – das wäre in etwa so groß wie der Bildschirm des iPad.

(Quelle: reuters.com)

Freitag, 20. Juli 2012

Google Zahlen

Google konnte wieder Umsatz und Gewinn steigern und die Gewinnerwartungen übertreffen. Der u.a. um die Übernahme von Motorola Mobility bereinigte Umsatz lag dagegen unter den Schätzungen. Die Kosten per Click für die Google-Anzeigen sanken im Jahresvergleich um 16 Prozent, während die Zahl der Clicks um 42 Prozent gestiegen ist. Wie das Unternehmen mitteilte, belief sich das Nettoergebnis auf 2,79 Mrd. US-Dollar bzw. 8,42 US-Dollar je Aktie, nach 2,51 Mrd. US-Dollar bzw. 7,68 US-Dollar je Aktie im Vorjahreszeitraum. Das um Einmaleffekte bereinigte EPS belief sich auf 10,12 US-Dollar, nach 8,74 US-Dollar im Vorjahr. Die Analysten hatten im Vorfeld ein EPS von 10,04 US-Dollar erwartet. Die Umsatzerlöse stiegen um 35 Prozent auf nun 12,21 Mrd. US-Dollar. Die um Zahlungen an Partner bereinigten Umsatzzahlen stiegen um 21 Prozent auf 8,36 Mrd.

(Quelle: morgenpost.de)

Mittwoch, 18. Juli 2012

Apple erhält noch mehr Patente für Touchscreens

Apple bekommt mit einem weitreichenden Patent für die Anzeige von Inhalten auf Touchscreen-Bildschirmen frische Munition im Patentkrieg.
Letztlich wird dadurch weiträumig das Bedienkonzept geschützt, das Apple seit 2007 für das iPhone und das iPad-Tablet entwickelt hat. Das Patent könnte neue Probleme für Hersteller von Geräten mit dem Google-Betriebssystems Android bedeuten.
Das US-Patent 8223134 gilt für die Anzeige von Listen wie etwa Bilder-Alben oder E-Mails sowie einzelner Dokumente. Es geht unter anderem darum, wie das Gerät dabei auf Fingerbewegungen reagiert und welche zusätzlichen Elemente wie Scrollbalken eingeblendet werden.

(Quelle: diepresse.com)

Google zeigt Trends und dokumentiert jeden Retro-Boom

Beispiel Autokinos in den USA. Denn dieser Tage eröffnen mehrere neue oder wiederbelebte Autokinos ihre Tore. Der Tageszeitung USA Today war das Anfang der Woche sogar einen Bericht auf der Titelseite wert. Sie zitiert den Betreiber des neuen "Danny Boy's" in Michigan.Google habe ihm verraten, dass in seinem Bundesstaat monatlich 90.000 User nach "drive-in movie" suchen. Daraufhin habe sich seine Familie zur Gründung eines Autokinos entschlossen.
Im Benachbarten Indiana steht das vor 13 Jahren geschlossene Linton Drive-in vor der Wiedereröffnung. Im gleichen Bundesstaat möchte eine Non-Profit-Stiftung nächstes Jahr im Mai den Betrieb eines Autokinos aufnehmen.
In Austin, Texas, hat vergangene Woche das "Blue Starlite" aufgemacht, nächste Woche ist es beim "Full Moon" in San Diego in Kalifornien so weit. In Tulsa in Oklahoma hat vergangenes Monat eine solche Lichtspielstätte wieder den Betrieb aufgenommen. Ihre Vorgängern war 2010 abgebrannt, Spenden von Fans ermöglichten das Comeback.
Die neuen Betreiber hoffen auf eine Kundschaft, die in ihrem Vehikel, Rauchen, Schwatzen und Telefonieren und sich dabei nicht über das Geraschel beim Nachbarn ärgern möchte. So mancher Amerikaner dürfte auch seinen Autositz einem Kinofauteuil vorziehen.
Mancherorts wird aber auch damit geworben, dass man Tisch und Sessel mitbringen und vor dem eigenen PKW aufstellen darf. Und bisweilen sind auch Hunde und Katzen willkommen.

(Quelle: derstandard.at)

Montag, 16. Juli 2012

Rollout des Nexus 7 sogt für Aufregung

Aktuellen Medienberichten zufolge hat Google sein neues Nexus-7-Tablet an Vorbesteller ausgeliefert. Erste Kunden haben ihre Geräte auch schon erhalten.
Stimmen aus Europa oder dem Rest der Welt fragen natürlich auch, wann das Nexus 7 in Japan, in Italien, Spanien, der Schweiz und anderen Ländern veröffentlicht werden wird. Manche sprechen davon, dass Google “versucht hat”, den direkten Weg zum Kunden zu finden, aber an dieser Hürde gescheitert ist. Neuesten Spekulationen nach soll das Google Nexus 7 in Deutschland Ende September 2012 auf dem Markt erhältlich sein.
Besonders viele Vorbesteller in den USA ärgern sich aber, dass sie, obwohl sie bei Google direkt vorbestellt haben, nicht zuerst beliefert wurden. Händler wie GameStop oder Office Depot sollen schon vorher mit Geräten ausgestattet worden sein und haben diese schneller an die Kunden weitergegeben.

(Quelle: computerbase.de)

Sonntag, 15. Juli 2012

Apple setzt Händler von Samsung Geräten unter Druck

Im Krieg Apple gegen Samsung wird der Ton rauer. In einem Brief erinnerten die Anwälte des Konzerns aus Cupertino verschieden Händler daran, dass diese sich an das Verkaufsverbot für die GeräteGalaxy Nexus und Galaxy Tab 10.1 zu halten hätten. Zudem setzt Cupertino die Koreaner auf eine Stufe mit Produktpiraten. Zitat:
"...the entirely predictable consequence of Samsung’s infringement — i.e., the infringing products must be taken off of the market. It is not a legally cognizable harm to halt downstream sales of stolen, pirated, counterfeit, or infringing products."

(Quelle: theverge.com)


Freitag, 13. Juli 2012

Android in Europa immer beliebter

Der Siegeszug von Android setzt sich in Europa unvermindert fort, so eine neue Auswertung des britischen Marktforschers Kantar. Je nach Land ermittelte Kantar über sein Consumer-Panel Marktanteile zwischen 49,6 Prozent (Italien) und 84,1 Prozent (Spanien). In Deutschland lag der Marktanteil des Google-Betriebssystems im Juni dieses Jahres bei 68,5 Prozent. Im Juni letzten Jahres waren es noch 41,3 Prozent.

(Quelle: chip.de)

Sony bringt Google TV-Box Ende September auf den Markt

Auf der Pre-IFA-Veranstaltung der gfu präsentiert Sony eine aktualisierte Version seiner Google-TV-Box. Die Box mit dem wenig eingängigen Namen NSZ-GS7 soll ab September – gleich im Anschluss an die IFA – für 200 Euro in den Handel kommen. Sie arbeitet auf Basis des Android-Betriebssystems und kann ältere Fernseher nachträglich zu Smart-TVs aufrüsten. Zum Surfen nutzt sie natürlich Googles Chrome-Browser, sie gibt Zugriff auf Video und Audio aus Sonys Entertainment Network und auf Videodienste wie Maxdome. Außerdem kann sie übers heimische Netzwerk Daten auf den Fernseher streamen, dabei auch 3D-Videos auf den Schirm holen und per Bluetooth Verbindung zu Mobilgeräten aufnehmen.
Das herkömmliche TV-Bild lässt sich als Fenster in den Browser einblenden, was für Werbepausen nicht uninteressant ist. Außerdem erlaubt die Box wie es sich für ein Smart-TV gehört auch das Runterladen von Apps, und zwar direkt aus Google Play. Ein Problem dürfte jedoch die Anpassung der häufig auf Touchscreen ausgelegten Apps sein. Doch in einem eigenen Bereich im Store wird man TV-Apps finden und Sony will zusätzlich unter „Sony Select“ speziell für die Box respektive angeschlossene TVs geeignete Apps empfehlen.

(Quelle: heise.de)

HP schwächelt wegen Tablets, Smartphones und Lenovo

Viele Privatleute nutzen mittlerweile auch Tablet-Computer wie Apples iPad oder ihr Smartphone, um ins Internet zu gehen oder E-Mails zu schreiben. Deswegen schaffen sie sich seltener einen neuen PC an. Gartner rechnet damit, dass sich die Tablet-Verkäufe in diesem Jahr auf 118,9 Millionen fast verdoppeln und bis 2016 auf mehr als 369 Millionen hochschnellen. Mehr als die Hälfte des Markts entfällt bislang auf das iPad, danach folgen Geräte mit Googles Betriebssystem Android.
Der Absatz klassischer Computer ist zwar noch deutlich höher, doch viel Wachstum verheißt das Segment derzeit nicht. Wie Gartner-Analyst Kitagawa anmerkte, haben sich auch die hohen Investitionen der Hersteller in die besonders dünnen und leichten Ultrabooks bislang kaum ausgezahlt. Die Verkäufe seien überschaubar. Dieses Segment ziehe nur diejenigen an, die neuer Technik besonders offen gegen-überstünden.
Ein weiterer Unsicherheitsfaktor ist das Auslaufen des Microsoft-Betriebssystems Windows 7. Im Oktober kommt der Nachfolger Windows 8 auf den Markt. Kunden, die jetzt einen PC kaufen, können aber für einen kleinen Obolus ihr System aufrüsten.
Insbesondere Hewlett-Packard leidet darunter, dass der PC-Markt sich abgekühlt hat. Nach den Zahlen von Gartner ist der Marktanteil des Branchenprimus deutlich gefallen von 16,9 auf 14,9 Prozent. Dagegen konnte der chinesische Angreifer Lenovo kräftig zulegen von 12,7 auf 14,7 Prozent.

(www.welt.de)

Donnerstag, 12. Juli 2012

Google Maps mit Fahrradwegen

Google bietet in den USA und Kanada seit 2010 auch Fahrradwege und die Navigation mit dem Rad an. Seit gestern gibt es diese Informationen nun auch in vielen Europäischen Ländern und Australien. Teilweise sogar mit der Routenberechnung per Rad.
Google hat nun in folgenden Ländern die Option sich Fahrradwege anzeigen zu lassen eingeführt: Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz und im Vereinigten Königreich.
Viele dieser Ländern bieten laut Google ebenfalls die Fahrradnavigation an, darunter Österreich und die Schweiz. Da nicht alle Wege bekannt sind und diese teilweise ja recht schnell enstehen können Nutzer weitere nachtragen, wenn im Land der Google Map Maker aktiviert ist. In Deutschland ist das leider derzeit nicht der Fall.

(Quelle: googlewatchblog.de)

Dienstag, 10. Juli 2012

Jelly Bean Quellcode für alle

Wie Jean-Baptiste Queru, technischer Leiter des Android Open Source Projects, via Google Groups bekannt gab, soll der Quellcode der neuen Version Jelly Bean noch heute veröffentlicht werden. Das Datenpaket trägt im AOSP das Label “android-4.1.1_r1″, für Entwickler ist es unter dem Namen “jb-dev” abgelegt.
Eigene Releases soll es für das Galaxy Nexus, das Nexus S, das Xoom und das Nexus 7 geben.

(Quelle: n-droid.de)

Montag, 9. Juli 2012

Neuer Kindle Fire zum Weihnachtsgeschäft

Amazon plant eine Neuauflage seines Tablets Kindle Fire: Statt mit 1.024 x 600 Pixel soll das 7-Zoll-Display des Nachfolge-Fires mit 1.280 x 800 Pixel auflösen.
Das neue Display würde dann mit 216 ppi eine um rund 28 Prozent höhere Pixeldichte bieten als der aktuelle Kindle Fire mit seinen 169 ppi. Zudem soll der zweite Kindle Fire dünner und leichter werden.
Der neue Amazon Kindle Fire soll noch im dritten Quartal dieses Jahres in den Handel kommen.
Auch nach Deutschland?

(Quelle: chip.de)